Griechischer Gewichtheber verlässt Nationalmannschaft, nachdem er sich über Armut beschwert hat

Der griechische Gewichtheber Theodoros Yakovidis gab am Samstag seinen Rücktritt vom Sport bekannt, nachdem er das Gewichtheberfinale bei den Olympischen Spielen in Tokio nicht erreicht hatte. Der Athlet erklärte seinen Abgang mit der fehlenden Unterstützung durch den Staat.

Yakovidis hat eine erfolgreiche Karriere im Sport gemacht. Er nahm 1. Platz bei den Mittelmeerspielen 2018Er holte Silber bei den IWF-Weltmeisterschaften 2020 und nahm an den Olympischen Spielen 2016 in Rio teil.

In einem emotionalen Statement an die Presse, nachdem er die Endrunde nicht erreicht hatte, drückte Jakovidis die Schwierigkeiten des Trainings und der Vorbereitung auf den Sport mit sehr geringer finanzieller Unterstützung durch den Staat oder Sponsoren aus.

Der Athlet sagte, dass er vom griechischen Gewichtheberverband nur 200 Euro im Monat bezahlt habe, während er trainierte, konnte er sich oft kein Benzin leisten und musste zum Training laufen.

„Es tut mir leid, dass meine Stimme zittert, aber das sind meine letzten Minuten in der Nationalmannschaft“, sagte der Gewichtheber.

Der griechische Athlet verriet auch, dass er nach einer kurzen Zeit intensiven Trainings zu den Olympischen Spielen gekommen ist: „Ich bin in nur einem Monat der Vorbereitung und des Trainings zu den Olympischen Spielen gekommen und habe mehr Gewicht gehoben, als ich in meiner letzten Trainingseinheit genommen habe, und ich beschwere mich nicht. Wir haben uns einer Herausforderung gestellt, die mehr verlangte als unsere Fähigkeiten.“

Yakovidis sprach darüber, wie schwierig es sei, sich mit extrem geringer finanzieller Unterstützung auf die Olympischen Spiele vorzubereiten, und schlug vor, dass er mit mehr Geld bessere Leistungen erbringen und sich normal auf die Olympischen Spiele vorbereiten könne.

„Tut mir leid, wenn einige Leute denken, ich laufe nur vor Schwierigkeiten davon. Aber ich bin sehr müde und kann diese Situation nicht mehr ertragen. Es ist sehr unpraktisch, zu einem Physiotherapeuten zu gehen, der weiß, dass er Ihr Geld nicht nimmt, weil er weiß, dass Sie nicht genug davon haben. Ich kann es nicht ertragen. Ich möchte mich beruhigen und zu meiner Familie zurückkehren, sie umarmen und ihnen für ihre Geduld danken“, sagte die Sportlerin.

Nach einer emotionalen Erklärung gegenüber der Presse erhielt Yakovidis Unterstützung von der griechischen Öffentlichkeit und einer Reihe prominenter Sportler des Landes.

Griechische Athleten sprechen sich für den Gewichtheber aus

Pyrros Dimas, ein dreimaliger griechischer Olympiasieger und Generalsekretär des griechischen Gewichtheberverbandes, sprach sich am Freitagabend für Yakovidis aus und drückte seine Verantwortung für die schlimmen Umstände der Athleten aus.

„Ich bin Teil der griechischen Leichtathletik-Welt und übernehme die Verantwortung für meine Teilnahme an den Tränen von Theodoros Yakovidis in Tokio“, schrieb er auf seinen Social-Media-Accounts. Er argumentierte weiter, dass die anhaltende Finanzkrise des Landes, die 2008 begann, die finanzielle Situation der griechischen Athleten extrem erschwerte.

Die wirtschaftliche Lage des Landes machte er jedoch nicht allein verantwortlich. „Ich glaube, dass die Geschichte von Yakovidis in gewisser Weise die Geschichte all der Schwierigkeiten ist, die wir in den letzten zehn Jahren durchgemacht haben. Ich habe viele Fehler gemacht, aber jeder, der versucht, etwas zu tun, liegt auch falsch. Meine Verantwortung ist groß. Jetzt sind sie noch größer. Verzeih mir, Theodoros. Wir müssen uns mehr anstrengen“, sagte der legendäre griechische Gewichtheber.

Weltberühmte griechische Sportler wie Lefteris Petrunias, griechischer Turner bekannt als „Der Herr der Ringe“ und Brüder Adetokunbo, der NBA-Champion, hat ebenfalls seine Unterstützung für Yakovidis zum Ausdruck gebracht.

Giannis und Thanasis Adetokunbo, die am Sonntag nach dem Sieg im NBA-Finale nach Griechenland zurückkehrten, wurden während einer Pressekonferenz nach der Aussage des Olympioniken gefragt. Die Brüder, die einen schwierigen Weg in die NBA hatten, bekundeten ihre Solidarität mit dem griechischen Gewichtheber.

„Wir müssen Theodoros ein großes ‚Entschuldigung‘ sagen. Nicht nur für ihn, sondern für alle. Alleine kann er dieses Gewicht nicht bewältigen. Wir sind alle bei ihm“, sagte Thanasis.

Sein Bruder Giannis sagte: „Es ist schwierig, auf höchstem Niveau zu sein. Jetzt, wo wir die NBA-Finals-Trophäe hierher gebracht haben, sind wir glücklich, aber als ich in Milwaukee verletzt wurde, war ich allein. Dies ist eine Herausforderung, die Sie als Profisportler meistern. Viele Leute reden nicht darüber, weil alle sagen: „Komm schon, du verdienst so viele Millionen, halt die Klappe.“

„Ich bin froh, dass er gesprochen und geweint hat. Ich weiß, wie schwer es ist, das durchzustehen, was er durchmacht. Ich kenne Theodoros Yakovidis nicht persönlich, aber wir haben uns auf Instagram ein wenig unterhalten. Ich bin bei ihm“, sagte Greek Freak*.

Petrunias, einer der besten Turner der Welt, postete in seiner Instagram-Story ein Foto von Yakovidis mit den Worten: „Gehe vorwärts mit Standhaftigkeit, ohne von irgendjemandem zu erwarten.“

* Griechischer Freak, Spitzname Yannis Adetokunbo, die er in der NBA für seine Spielweise erhielt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure