Be-200: freigegeben "aus der Schlacht" wegen Fehlfunktion

Die russische „Superwaffe“ Beriev Be-200, die von der griechischen Feuerwehr zur Bekämpfung von Waldbränden eingesetzt wurde, musste aufgrund einer technischen Störung das Schlachtfeld von den Bränden in Varibobi verlassen.

Bei einem Einsatz gegen einen riesigen Waldbrand in Euböa hatte das Flugzeug ein Triebwerksproblem in der Luft. Zwei Piloten gelang es, auf dem Flughafen Elefsina im Westen Attikas auf Beriev zu landen.

Russisches Wasserflugzeug Beriev-200. Feuer löschen in Athen

Russisches Wasserflugzeug Beriev-200 löscht ein Feuer in Athen

Geschrieben von Russisches Athen – Russisches Athen am Dienstag, 3. August 2021

Am Dienstag löschte „Beriev“ das Feuer in Varibobi bis spät in die Nacht und am Vortag – auf Rhodos.

Der Pressedienst von Rostec berichtete später, dass das Flugzeugtriebwerk nicht beschädigt sei. „Bei der Durchführung von Feuerwehreinsätzen in Griechenland wurde der Motorsensor des Flugzeugs ausgelöst. Um die Situation zu beurteilen, landete das Flugzeug normal auf zwei Triebwerken, ohne Schaden zu nehmen.

Eine kurze Analyse der Funktionsweise von Systemen und Aggregaten bestätigte die volle Leistungsfähigkeit des Motors. Danach führte das Flugzeug weiterhin Aufgaben zum Löschen der Brände aus. In den kommenden Tagen wird das Flugzeug im Rahmen des Feuerwehrvertrags planmäßig gewartet “, teilte der Landeskonzern in einer Erklärung mit.

Vorher gemeldetdass Brände in den nördlichen Vororten Athens bereits etwa 100 Häuser zerstört haben. Den größten Schaden erlitt das Dorf Varibobi, ein Vorort von Athen. Dort bedeckte das Feuer etwa 1,2 Tausend Hektar Land. Durch das Feuer wurden 76 Häuser komplett niedergebrannt, weitere 18 wurden beschädigt.

Auch die griechische Hauptstadt Athen war bedroht. Mehrere Hundert Menschen wurden aus den Vororten evakuiert, alle sind in Hotels untergebracht. Die Straßen zu den betroffenen Gebieten wurden gesperrt.

Die Beriev kann bis zu 12.000 Liter Wasser transportieren und ist das größte Flugzeug, mit dem Griechenland Wälder und Waldbrände löscht.

Das Amphibienflugzeug Be-200 wurde in den 90er Jahren in Russland entwickelt. Das Flugzeug vereint die Funktionen eines Bootes und eines Flugzeugs und ist für das Löschen von Großbränden, Such- und Rettungsaktionen, den Schutz von Wasseroberflächen, Umwelteinsätze und den Transport von Passagieren und Fracht bestimmt. Der Be-200 hat keine Analoga in der Welt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure