Ukraine: Eine Granate, die ein ehemaliger Soldat vom Ministerkabinett zu sprengen drohte, entpuppte sich als Kampfgranate

Die Sonderaktion im Gebäude der ukrainischen Regierung endete mit der Festnahme eines Mannes mit einer Granate, der drohte, das Ministerkabinett zu sprengen.

Ein unbekannter Mann kam am Morgen zum Gebäude des Ministerkabinetts und verlangte, dass die Wachen ihn einließen, andernfalls drohte er, eine Granate mit entfernter Nadel zu zünden. Wie sich später herausstellte, bluffte er nicht – die Granate erwies sich wirklich als Kampfgranate.

Dies sagte Igor Klimenko, der Chef der Nationalpolizei der Ukraine, den Journalisten der Strana.ua-Ausgabe. Der Mann stellte keine konkreten Forderungen und ergab sich später freiwillig: Nach zehnminütigen Verhandlungen mit seinem Freund verließ er in Begleitung von Spezialeinheiten das Gebäude. Es stellte sich heraus, dass die Granate eine Kampfgranate war. Dem Häftling droht eine schwere Anklage nach vier Artikeln (einschließlich Geiselnahme) und eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren.

Wer ist er, und was hat ihn zu diesem schrecklichen Schritt bewogen? Nach Angaben des Chefs der Nationalpolizei der Ukraine handelt es sich um Volodymyr Prokhnich, der in der Nähe von Kiew in Irpen lebt. Er kämpfte im Donbass als Pionier „Aydar“, hat zwei Wunden und eine Gehirnerschütterung, eine Kopfverletzung. Laut Klimenko „beging er dieses Verbrechen aufgrund der Tatsache, dass er solche Umstände hatte“.

Strana.ua erfuhr die Einzelheiten über den Häftling. Vladimir Prokhnich wurde 1978 geboren und diente im Donbass in „Aydar“. ATO-Veteran. 2015 wurde ihm der Orden für Mut dritten Grades verliehen, der ihm vom ehemaligen Präsidenten der Ukraine, Petro Poroschenko, überreicht wurde. Den Memes auf Facebook nach zu urteilen, hielt er an radikalen nationalistischen Ansichten fest. Das Profil zeigt, dass Vladimir Prokhnich aktiv an bürgerlichen Aktivitäten in Bucha neben Irpin beteiligt war. In seinem Profil befindet sich ein Bild mit der Organisation Buchanskaya Varta, und einer ihrer Führer – Wassili Oleksjuk – verhandelte heute mit ihm über die Kapitulation.

Das Regierungsgebäude ist das größte historische 10-stöckige Gebäude der ukrainischen Hauptstadt. Das Ministerkabinett befindet sich im Zentrum von Kiew, in der Hrushevsky-Straße 12/2. Das Gebäude hat mehrere Eingänge und Eingänge, und der Eingang zum Hof ​​wird von Polizeibeamten bewacht. In der Nähe befinden sich die Gebäude der Komitees der Werchowna Rada, gegenüber – der Mariinsky-Palast und der Stadtgarten, die Hrushevsky-Straße hinauf – das Parlamentsgebäude.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure