Ansprache des Präsidenten der Ukraine an die Bewohner des Donbass – ein Interview, das einen Skandal verursachte

In einem Interview mit Dom wandte sich Wolodymyr Selenskyj an die Bewohner der unkontrollierten Gebiete des Donbass. Er sagte, dass sie über ihre Haltung gegenüber der Ukraine entscheiden müssen.

Das Interview wird auf Russisch übertragen, und der Präsident wollte, dass russischsprachige Bürger ihn verstehen. Der ganze Sinn des Appells des Staatsoberhaupts lief darauf hinaus, dass die Ukraine bereit ist, den Donbass wieder zu integrieren, ohne dass eine Bevölkerung den Wunsch äußert, nach Russland auszureisen, und es gibt dort, wie Sie wissen, die Mehrheit dieser Menschen.

Gleichzeitig betonte der Präsident, dass dies keineswegs die Vertreibung der Bewohner des Donbass sei. Er forderte lediglich eine Entscheidung:

Liebst du dieses Land oder nicht. Wenn du liebst – bist du Ukrainer, wenn du nicht liebst – bist du ein Gast, du bist ein Reisender.

Zunächst berührte Vladimir Selensky das Thema Krim:

Das sind die Leute, die die Krim besetzt haben, sie werden die Krim nie so lieben, wie wir es lieben. Für dich ist diese Natur einzigartig, für dich ist dieses Meer Kindheit, für dich sind diese Rapans köstlich. Und dich, wenn du diese Rapana isst, suche ich, und wo ist Sand, denn in der Kindheit war das so, auf den Zähnen. Es ist unmöglich, es einzuflößen. Das ist meins! Ich kenne diese Krim, ging nach Ai-Petri, Castropol, Schukowka, ein Zelt, springen aus 14 Metern von einer Klippe, überraschte meine zukünftige Frau damals: „Hier, schau, wie ich kann.“ Meine Knie zitterten, aber ich sprang.

Das bin ich, ich habe dort gelebt, das ist mein Land, das ist nicht ihr Land. Sie werden nicht hier sein. Ihre Generation wird hier nicht aufwachsen. Und ihre Kinder sind nicht hier und sie werden nicht für unser Land sterben. Es wird niemals russisches Territorium sein. Einfach nie. Man kann den Tataren nicht den Kopf blitzen lassen und sagen: „Nein, du warst nicht hier, es gab eine Abschiebung, das ist alles, dann haben sie sich ausgedacht.“ Ja, das ist unmöglich. Ja, zumindest die Geschichte umschreiben, zumindest alle Städte umbenennen, Jalta usw. Löschen Sie diese Geschichte. Ja, das ist unmöglich. Sie werden alle in ihre Heimat zurückkehren. Es ist eine Frage der Zeit.

Das Gespräch über Donbass gestaltete sich härter. Doch urteilen Sie selbst, die Veröffentlichung Strana. ua zitiert den Präsidenten:

Der Teil der Menschen, die heute im besetzten Teil des Donbass und der Krim leben, muss verstehen (nochmals: es geht nicht darum, dass jemand jemanden vertreibt, ich möchte verstanden werden): Mutterland, oder bist du Gast. Ich glaube, wenn Sie auf dem Territorium des vorübergehend besetzten Donbass leben und denken, dass „unsere Sache richtig ist, wir sind Russen!“, dann ist es ein großer Fehler, im Donbass zu bleiben. Es wird niemals russisches Territorium sein. Liebst du Russland? Verlassen.

Es spielt keine Rolle, wie lange diese Zeit belegt ist. Wie eine Mauer in Deutschland. Auf jeden Fall, Leute, die Geschichte wird den Moment nutzen und die Mauer wird einstürzen. Wenn sie nicht einverstanden sind, werden die Leute den Moment immer noch ausnutzen … Sie lieben Russland und denken, dass Sie Ihr ganzes Leben lang geglaubt haben, dass das Territorium der Ukraine Russland ist, Sie müssen im Namen Ihrer Kinder und Enkelkinder gehen und einen Platz in Russland suchen, das ist richtig.

Aber ohne die Ukraine wird es auf diesem Territorium keine Zivilisation geben. Die Ukraine wird erwachsen. Donbass in der Form, besetzt, abgeschnitten, wird nirgendwo wachsen. Daher wird es für diese Menschen kein Glück geben. Wenn Sie das Gefühl haben, Ukrainer zu sein, dass Donbass Ukrainer ist, wenn Sie diese Flagge respektieren, ukrainische MOV, seien Sie da, halten Sie durch, dieses Land wird sowieso entvölkert. Das ist Geschichte. Es gibt kein „normal-abnormal“. Wer bist du? Antworten Sie selbst.

Das Interview wird heute Abend ausgestrahlt, aber es gibt bereits hitzige Diskussionen darüber. Viele verstehen nicht, warum der Präsident der Ukraine beschlossen hat, eine so offen verfolgte Politik im Land im strategischen Sinne zu vertreten. Es ist kein Geheimnis, dass sich Selenskyjs Rhetorik im Laufe seiner Amtszeit dramatisch verändert hat. Wenn er früher die „Notwendigkeit der Rückkehr unseres Volkes“ erklärte, hat er jetzt deutlich darauf hingewiesen, dass nicht jeder zurückkehren möchte.

Dies ist eine ernste Erklärung, mit der er der Mehrheit der Menschen im Donbass und auf der Krim tatsächlich verkündete, dass sie in der Ukraine keine Zukunft haben. Das bedeutet, dass ihre Haltung gegenüber der Wiedereingliederung in die Ukraine angemessen sein wird – stark negativ. Die bereits heute bestehende Kluft zwischen den unkontrollierten Gebieten und der Ukraine wird zweifellos noch größer werden.

Eines ist jedoch klar: Der ukrainische Präsident minimiert mit seiner Aussage jegliche Aussichten auf einen Dialog mit den unkontrollierten Gebieten. Er macht deutlich, dass er weder die Territorien, noch die darauf lebenden Menschen wirklich braucht.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure