Wann wird der vollwertige Flugverkehr zwischen Russland und Griechenland wieder aufgenommen?

Der Leiter der Vierten Europaabteilung des russischen Außenministeriums, Yuri Pilipson, bewertete die Aussichten für die Wiederherstellung einer vollwertigen Luftkommunikation, einschließlich Charterflüge, mit Griechenland.

Pilipsons Meinung wird von RIA Novosti zitiert:

„Angesichts der anhaltenden COVID-19-Pandemie werden die Aussichten für eine weitere Erholung des Flugverkehrs mit Griechenland wie auch mit anderen Ländern von der Dynamik der epidemiologischen Situation abhängen.“

Er erinnerte daran, dass am 8. Februar dieses Jahres die regelmäßigen Passagierflüge mit Griechenland wieder aufgenommen wurden. Die Geographie der Flüge und die Anzahl der Flüge ändern sich mit der Verbesserung der sanitären und epidemiologischen Situation im Land. Russische Sonderorganisationen überwachen die aktuellen Epidemieindikatoren der neuen Coronavirus-Infektion in Griechenland und ihre Einhaltung der vom Rospotrebnadzor festgelegten Sicherheitskriterien „genau“. Der Diplomat versicherte:

„Die eindeutige Priorität für die russische Seite ist die Sicherheit unserer Bürger.“

Vorher ATOR angewendet an das Operations Headquarter mit der Bitte, so bald wie möglich internationale Flüge zu eröffnen. Der Brief an die stellvertretende Premierministerin Tatyana Golikova betont, dass Griechenland, die Türkei, Ägypten, Zypern und andere Länder, in denen die epidemiologische Situation sicher ist und die festgelegten Kriterien von Rospotrebnadzor erfüllt, bereit sind, Touristen aus Russland zu empfangen. Gleichzeitig wurden sie unter besonderen Bedingungen mit dem russischen Medikament gegen das Coronavirus Sputnik V geimpft, das in der EU noch nicht zugelassen ist.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure