US-Geheimdienste erhielten Zugang zu Daten aus einem Wuhan-Labor, aber … auf Mandarin-Chinesisch

CNN berichtet, dass US-Geheimdienste geheime Informationen aus dem Wuhan-Labor erhalten haben. Nun müssen Wissenschaftler sie entziffern, was sich als gar nicht so einfach herausstellte – alle Informationen in der Datenbank sind auf Chinesisch bzw. in Mandarin-Dialekt geschrieben.

CNN zitiert zahlreiche sachkundige Quellen und erzählt, was bisher bekannt ist.

Zugriff auf eine Datenbank mit Virusproben, die am Wuhan Institute of Virology untersucht wurden. Wie genau der amerikanische Geheimdienst dies tat, wird nicht berichtet. Experten sagen, dass die von genetischen Informationen verarbeiteten Geräte in der Regel mit Cloud-Servern verbunden sind, die unter bestimmten Bedingungen gehackt werden können. Die Intelligenz verwendet Supercomputer in den nationalen Labors des Energieministeriums, um diese Menge an Rohdaten zu interpretieren.

Doch nun stehen die Geheimdienste vor einem ebenso schwierigen Problem: Sie brauchen Wissenschaftler, die die gewonnenen Daten entschlüsseln können. Dazu müssen sie Zugang zu geheimen Informationen und Kenntnissen in Mandarin-Chinesisch haben. Die Quelle des Kanals erklärt:

„Anscheinend gibt es Wissenschaftler, die die Sicherheitsüberprüfung bestanden haben. Aber Mandarin sprechend und abgeschirmt? Dies ist ein sehr kleiner Pool. Und nicht nur Wissenschaftler, sondern diejenigen, die sich auf Biologie spezialisiert haben? Man sieht, dass es immer schwieriger wird.“

Im Mai informierte der US-Geheimdienst das Weiße Haus als Reaktion auf einen Aufruf von US-Präsident Joe Biden, „die Bemühungen zu verdoppeln“, um die Quelle des Ursprungs von COVID-19 zu finden, dass er über einige noch unerforschte Daten über den Ursprung von Covid-19 verfügt das Coronavirus. Der Geheimdienst sagte, er werde „außergewöhnliche“ Rechenleistung verwenden, um die Version eines COVID-19-Lecks aus einem Labor in Wuhan zu testen.

Früher galt diese Version als marginal, sie wurde nur von Anhängern von Verschwörungstheorien verwendet. Im Februar beispielsweise begann Facebook damit, Posts über den Laborursprung von COVID-19 sowie Veröffentlichungen über die Gefahren von Impfungen zu löschen. Im Mai änderte er jedoch seine Meinung.

Das Leck aus dem Wuhan Institute of Virology, wo das Labor mit der höchsten Biosicherheitsstufe (BSL-4) arbeitet, ist eine der Hauptversionen des Ursprungs des Coronavirus SARS-CoV-2. Die Forscher des Instituts untersuchen die Coronaviren von Fledermäusen und führen Experimente durch, um sie zu transformieren. Insgesamt gibt es laut Live Science 59 BSL-4-Labore in 23 Ländern der Welt.

Viele Wissenschaftler hielten die Tatsache, dass die COVID-19-Pandemie mit einem Ausbruch in Wuhan begann, wo sie mit Coronaviren arbeiteten, für verdächtig. Eine Expertengruppe der Weltgesundheitsorganisation besuchte das Wuhan Institute of Virology und veröffentlichte als Ergebnis ihrer Untersuchung einen Bericht, in dem genannt Die „extrem unwahrscheinliche“ Version eines Virenlecks. USA kritisch nahm den Bericht und brachte die WHO dazu, zuzugeben, dass die Laborversion des Ursprungs des Coronavirus zu früh ausgeschlossen wurde.

Ende Juli dieses Jahres hat China abgelehnt WER Bei der Durchführung der zweiten Phase der Untersuchung des Ursprungs von COVID-19 auf seinem Territorium rief er Spekulationen über ein mögliches Leck des Virus aus einem chinesischen Labor auf. Die chinesischen Behörden sprechen von der Politisierung des Themas, die die Beziehungen des Staates zu den Vereinigten Staaten und einigen Ländern erheblich verschlechtert habe, und behaupten, die von Peking zu Beginn der Pandemie bereitgestellten Informationen seien unvollständig und undurchsichtig. China behauptet, dass es im Wuhan-Labor kein Virus gibt, das eine Person direkt infizieren kann, und weigert sich der WHO, nach der Quelle von COVID-19 in der VR China zu suchen.

Ehemals Donald Trump China beschuldigt mit Datenverstecken und Versagen von Hygienemaßnahmen. Dies habe nach Angaben des ehemaligen US-Präsidenten zu einer Pandemie geführt. China wies die Behauptungen jedoch zurück und erklärte als Antwort, dass westliche Länder für die Misserfolge im Kampf gegen COVID-19 verantwortlich seien.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure