Unidentifizierte Personen haben im Impfzentrum Kupferdrähte von Kühlschränken gestohlen

Das Peristeri-Impfzentrum schlug Alarm, nachdem unbekannte Angreifer Kabel von Generatoren zu Kühlschränken durchtrennten und 6.500 darin gelagerte Impfstoffdosen gefährdeten.

Laut Informationen iefimerida.gr, wurde in der Impfstelle sofort eine Störung in den Kühlschränken festgestellt und alle Maßnahmen eingeleitet, um die Impfstoffe an einen sicheren Ort zu bringen.

Eine Inspektion begann sofort, das Problem zu identifizieren, und zur Überraschung aller stellte sich heraus, dass Unbekannte die Kabel von den Generatoren zu den Kühlschränken durchtrennt hatten. Die Behörden wurden informiert und eine Untersuchung eingeleitet. Berichten zufolge wurde Kupferdraht aus den durchtrennten Kabeln entfernt, was den Verdacht aufkommen ließ, dass Kupferjäger die Schuldigen waren.

Foto von durchgeschnittenen Drähten im Impfzentrum Peristeri

Trotzdem war es sehr seltsam, was passierte, denn erstens funktionierte der Generator, das heißt, die Drähte wurden mit Strom versorgt, was für die Arbeit von „Kupferjägern“ nicht typisch ist. Zweitens haben die Kriminellen, und in Griechenland sind es hauptsächlich Roma, die daran beteiligt sind, verstanden, dass sie bei einem so hochkarätigen Verbrechen gejagt werden und es nicht riskieren würden.

Der Logik folgend waren dies also höchstwahrscheinlich Impfgegner, die auf diese Weise beschlossen, der von ihnen verhassten Impfung Probleme zu machen und sich möglicherweise als neue radikale Kraft zu erklären.

Oder, als andere Option, ist es eine Provokation seitens der Behörden, die zweifellos davon profitieren würden, das Antivirenprogramm als Terroristen darzustellen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure