"Wir werden Griechenland mit seinen Schmerzen nicht allein lassen!": Ausländische Feuerwehren sind im Land eingetroffen

In diesen angespannten Tagen durchläuft Griechenland einen unglaublichen Test des Feuerelements. Großflächige Brände breiteten sich im ganzen Land von einem Rand zum anderen aus. Die Griechen kamen jedoch ausländischen Feuerwehren zu Hilfe: aus der Ukraine, Zypern, Frankreich, Israel, Kroatien, Schweden und anderen Ländern.

Insbesondere wurden die griechischen Feuerwehren ab Freitag, den 06.08.21, durch ausländische Teams verstärkt, die per Flugzeug aus den Nachbarländern Frankreich, der Ukraine sowie aus Zypern (das zuerst reagierte) ankamen. Die Spezialisten kamen als Reaktion auf das Ersuchen des Landes um Hilfe im Rahmen des Europäischen Katastrophenschutzverfahrens.

Wer sind diese tapferen Typen?
Ankunft französischer Feuerwehrleute in Athen. Paris schickte eine Brigade von 82 Leuten.

Un grand merci 🙏 à la #Frankreich🇫🇷 pour l’envoi de 2 Canadairs + 83 sapeurs-sauveteurs de l ‚@ Uiisc7 suite à l’activation du Mécanisme de protection civile de l ‚#UE par la # Griechenland🇬🇷 afin de lutter contre les # FeuxDeForêt – La # solidarisch de Aktion! #MPCU🇪🇺 pic.twitter.com/x2YySE0p6J

– Katastrophenschutz GR (@GSCP_GR) 5. August 2021

Rumänische Feuerwehrleute: „Wir werden Griechenland mit dem Element Feuer nicht allein lassen! Wir sind neben unseren griechischen Freunden!“, schreibt die Botschaft, die sogar ein Foto auf dem Cover ihres Facebook-Profils gepostet hat. Dies ist die erste Operation zum Löschen eines Feuers, das von Rumänen auf dem Territorium eines anderen Staates durchgeführt wurde.

Geschrieben von Generalkonsulat al României la Salonic an Freitag, 6. August 2021

Feuerwehrleute aus Zypern
Zypern schickte 40 Feuerwehrleute, um die Flammen in Griechenland zu bekämpfen.

μιο ακας – Ετοιμασία για την αποστολή στην α. αίες οδηγίες από τον Αναπ. Διευθυντή Πυροσβεστικής ας.

Geschrieben von Πυροσβεστική Υπηρεσία Κύπρου – Zypern Feuerwehr an Dienstag, 3. August 2021

Feuerwehrleute aus Israel
Israel schickte ein spezialisiertes Team nach Griechenland, um bei der Bekämpfung des Elements Feuer zu helfen.

ΙΣΡΑΗΛ, ΑΘΗΝΑ ΔΕΛΤΙΟ 6.8.2021 Ισραήλ έστειλε στην Ελλάδα ομάδα για να βοηθήσει στην αντιμετώπιση των …

Geschrieben von αήλ στην α | Israel in Griechenland an Freitag, 6. August 2021

Feuerwehrleute aus der Ukraine
In Griechenland sind 120 Feuerwehrleute aus der Ukraine im Einsatz. Präsident Volodymyr Selenskyj hat das Ministerkabinett angewiesen, 100 Feuerwehrleute zu entsenden, um Waldbrände in Griechenland zu bekämpfen. Die Regierung hat in einer außerordentlichen Sitzung dem entsprechenden Beschluss zugestimmt. Am Freitag, dem 6. August, ging die kombinierte Abteilung ukrainischer Retter nach Griechenland.

Im Einzelnen die ausländischen Streitkräfte, die bei der Brandbekämpfung helfen werden:

82 Feuerwehrleute aus Frankreich arbeiten in Afidnes, sowie 2 Canard-Flugzeuge, die bereits heute in Parnit im Einsatz sind, aus Zypern 40 Feuerwehrleute arbeiten in Parnit und 2 Flugzeuge auf Kreta, ein Canadair-Flugzeug ist aus Kroatien eingetroffen, 120 Feuerwehrleute aus der Ukraine als Infanterie (Bodenlösch-Feuerwehrleute) beim Löschen von Bränden in Euböa helfen, 16 Feuerwehrleute aus Israel werden in Attika arbeiten, 2 Flugzeuge kamen aus Schweden, 112 Feuerwehrleute kamen in 23 Spezialfahrzeugen aus Rumänien an, 3 SP-Helikopter kamen mit einem speziellen Wassertanker aus der Schweiz an .

An welchen Fronten sind internationale Kräfte aktiv?
Einhundert Ukrainer sind bereits in Euböa, 82 Franzosen sind in Attika, zusammen mit 40 zypriotischen Feuerwehrleuten sowie zwei französischen Flugzeugen und Spezialfahrzeugen (mit Wasserwerfern) aus Kroatien.

Heute schließen sich 16 israelische Feuerwehrleute und zwei schwedische Löschflugzeuge der Feuerwehr an. Zudem trafen aus der Schweiz 112 Feuerwehrleute in 23 Fahrzeugen und drei Superpuma-Helikopter ein. Die Ankunft von Rettern aus Rumänien wird erwartet. Zwei weitere Flugzeuge aus Zypern operieren auf Kreta.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure