Zusammenarbeit mit Russland: Außenminister diskutierten die Möglichkeit, einen weiteren Beriev . zu bekommen

Der griechische Außenminister Nikos Dendias führte ein Telefongespräch mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow. Während des Gesprächs wurde die Möglichkeit besprochen, eine weitere BU-200 zur Brandbekämpfung zu entsenden.

Der griechische Außenminister Nikos Dendias sagte auf Twitter nach dem Gespräch:

„Sie diskutierten über den Kampf gegen Brände, und es wurde vorgeschlagen, die Möglichkeit zu prüfen, eine weitere BE-200 Beriev zu entsenden, um Hilfe zu leisten.“

Während des Telefongesprächs diskutierten die Außenminister beider Länder die Vertiefung der bilateralen Beziehungen, tauschten sich über die bevorstehenden Herbstbesuche aus und erwogen die Möglichkeit einer Zusammenarbeit in Fragen des Bevölkerungsschutzes.

Ehemals Griechenland wandte sich an Russland mit der Bitte, ein weiteres Be-200-Flugzeug zu entsenden. Athen habe laut Sputnik eine Anfrage an die russischen Behörden geschickt. Der Beitrag der russischen „Bestie“, wie das Wasserflugzeug Be-200 in Griechenland genannt wird, war beim letzten Brand in Varibobi mehr als spürbar und spielte dort eine entscheidende Rolle beim Löschen des Feuers. Nachdem die russische „Bestie“ Wasser auf den brennenden Bereich gegossen hatte, hatten die anderen Flugzeuge dort nichts zu tun.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure