Ein weiteres Opfer stirbt in Griechenland durch die Hände eines Mannes

Ein weiterer Mord in einer Reihe anderer schrecklicher Fälle, bei denen Frauen durch ihre Partner, Ehepartner, Freunde, Mitbewohner und Ex-Ehemänner starben, ereignete sich auf Kreta in Rethymno.

Das ist schon der 8. Mord seit Anfang 2021… Die Beerdigung einer 47-jährigen Frau fand gestern Nachmittag statt, als sie von einem Mann, der sie verfolgte, mit einem Karabiner erschossen wurde.

Abschied von Mutter von zwei Kindern, Stavrulu Siragopoulou, Familie und Freunden zum letzten Mal von einem Mordopfer auf Kreta. Es geschah am Sonntagnachmittag in Panormo, Rethymno.

Laut ekriti.gr hat sich eine 47-jährige Frau bei der Polizei darüber beschwert, dass ein 49-jähriger Mann sie im letzten Jahr verfolgt hat, und höchstwahrscheinlich haben die Behörden den Verdacht, dass persönliche Differenzen den Täter in diese grausame Lage versetzt haben Gesetz.

Täter und Opfer kennen sich seit ihrer Kindheit.

Beide kannten sich schon in jungen Jahren und ihre Geschäfte waren in der Nähe. Laut der Schwester des Opfers gab es Meinungsverschiedenheiten über ihre Verkaufsstellen. Aus diesem Grund haben sie letztes Jahr aufgehört zu kommunizieren und hegen einen Groll gegeneinander. „Sie hatten keine Verbindung (Liebe), nein, das ist eine Lüge! Meine Schwester war verheiratet “, sagte die Schwester des Opfers.

Verlauf der Ereignisse
Der Täter, wie in dem der griechischen Polizei zur Verfügung gestellten Video festgehalten, stand am Eingang und erschoss sie, nachdem er einige Sekunden mit der Frau gesprochen hatte. In Panik versuchte das Opfer sich zu verteidigen und sich im Laden zu verstecken, jedoch vergeblich: Nachdem der Täter sie erneut erschossen hatte, stürzte sie tot. Durch die Schüsse wurde auch ein Tourist, der sich im Laden des Opfers befand, leicht verletzt.

Nach einiger Zeit wurde der Mann in seinem Schafstall schwer verwundet aufgefunden und versuchte, wie bekannt wurde, nach seiner monströsen Tat Selbstmord zu begehen. Infolgedessen wird er jetzt in kritischem Zustand auf der Intensivstation des Krankenhauses Venizelio behandelt.

Er wurde zunächst in ein Krankenhaus in Rethymno gebracht, wo die Ärzte, nachdem sich sein Zustand stabilisiert hatte, es für notwendig hielten, ihn für eine neue Operation ins Krankenhaus von Heraklion zu transportieren, die laut cretapost.gr viele Stunden dauerte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure