Portugal: Familie von Impfverweigerern stirbt innerhalb einer Woche

Eine ganze portugiesische Familie, die die Existenz von Coronavirus und Impfungen leugnete, starb laut The Guardian eine Woche nach der Infektion an COVID-19.

Francis Gonçalves erzählte vom Tod seiner Angehörigen. Ihm zufolge wurden seine Eltern und sein Bruder Opfer von Anti-Impf-Propaganda und weigerten sich rundweg, sich impfen zu lassen. Alle drei starben innerhalb einer Woche nach der Infektion.

Gonçalves hofft, dass das, was mit seiner Familie passiert ist, anderen Impfgegnern hilft, die richtige Entscheidung zu treffen und sich impfen zu lassen. Dafür teilte er seine Geschichte.

Portugal kämpft derzeit gegen die vierte Welle des Coronavirus. Die Zahl der Infizierten wächst rasant, in Lissabon und Teilen des Landes haben die Behörden eine Ausgangssperre verhängt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure