Griechenland: Blitz und Regen nach Hitzewelle

Die Hitze hat es nicht eilig, Griechenland zu verlassen, und im Hintergrund fielen Hagel, heftige Regenfälle und böige Winde auf das Land.

Wetterprobleme trafen hauptsächlich Nordgriechenland, beginnend am Mittwochmittag und ihren Höhepunkt am Abend. Auf Thessaloniki fiel ein sintflutartiger Regen, der die überraschten Bewohner zwang, Schutz zu suchen.

Auf Chalkidiki kam es vor allem in der Gemeinde Sithonia zu Stürmen mit starken Winden, mehreren Blitzen und Regen. An einigen Stellen brachen Brände aus, vermutlich durch Blitzschlag, berichtet APE-MPE. Sie alle wurden jedoch durch die gemeinsamen Anstrengungen von Feuerwehrleuten und Regen gelöscht.

In der Präfektur Chalkidiki sind nach Angaben der Feuerwehr 75 Feuerwehrleute in 35 Spezialfahrzeugen im Einsatz. Die Brände wurden in einem Waldgebiet im zweiten Abschnitt von Chalkidiki in der Gemeinde Sithonia beobachtet. Ein Feuer in Neos Marmaras, in den Weinbergen von Porto Carras, das zweite im Parthenon. Auch in Gebieten der Gemeinde Kassandra auf Chalkidiki, Afito und Fourka wurden Brände gemeldet.

Nach einer heißen Hitzewelle von 40 Grad wird heute ein lang erwarteter Temperaturabfall erwartet. In einigen Teilen Griechenlands wird es Gewitter geben.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure