Biblische Überschwemmungen in Südrussland und auf der Krim

Die Schwarzmeerküste des Kaukasus ist mit Regen, Regengüssen und im östlichen Teil der Krim überflutet. Die Regionen wurden von einem Zyklon heimgesucht, der eine ungewöhnliche Flut verursachte.

Prognostiker warnten vor der Aggression der Natur, aber das Ausmaß überraschte sie. Evgeny Tishkovets, leitender Mitarbeiter des Wetterzentrums Phobos, schrieb auf Instagram: „Die biblische Flut nähert sich dem Osten der Krim und Taman!“ Und so geschah es.

Laut dem Fernsehsender Krasnodar überfluteten Regenfälle 5 Gemeinden an der Asow-Schwarzmeerküste des Kuban. In den Bezirken Noworossijsk, Anapa, Temrjuk und Slawjanski wurde ein Notstandsregime eingeführt. Die Behörden der Region Krasnodar haben nach Angaben des Pressedienstes des Ministeriums für Notsituationen in der Region mehr als 900 Kinder aus Gesundheitslagern an sichere Orte transportiert.

In Noworossijsk wurden 5 Haushaltsgrundstücke und ein Privathaus überflutet. Im Ferienort Yeisk werden 2 Straßenabschnitte, 28 angrenzende Gebiete und 6 Privathäuser, Keller von 9 Mehrfamilienhäusern überflutet. Im Moment ist das Hochwasser beseitigt.

In Anapa wurden nach heftigen Regenfällen die Bewohner noch nicht evakuiert, aber dort wurden bereits 15 Haushaltsgrundstücke und Keller von 3 Wohnhäusern überflutet. Das Wasser wird abgepumpt. In Slawjansk am Kuban wurden 11 Privathäuser überflutet.

Auf der Krim begannen nach der ungewöhnlichen Hitzewelle Anfang August die Regenfälle. Am vergangenen Mittwoch wurden Häuser und Straßen in der Region Simferopol überflutet. Am Donnerstag verschwand ein Abschnitt der Bundesstraße „Tavrida“ unter Wasser, Wasser aus den Bergen kam auf die Autobahn Simferopol-Jalta herunter, mehr als 100 Haushalte im Bezirk Leninsky wurden überflutet,

In der Nacht des 13. August begannen die Regenfälle Kertsch zu überschwemmen, die zentralen Straßen überfluteten, die Oberleitungsbusse fuhren nicht auf die Strecke. Im Überschwemmungsgebiet befinden sich 40 Privathaushalte, 26 Notunterkünfte werden eingesetzt. Der Pressedienst der Verwaltung von Kertsch berichtete, dass Retter die ersten 10 Bewohner, darunter 4 Kinder, in vorübergehende Unterbringungszentren brachten. Vorhersagen von Wetterforschern versprechen Regen bis zum Wochenende.

Die Überschwemmung der Autobahn Simferopol-Jalta auf der Krim hat gestern in sozialen Netzwerken Diskussionen über einen möglichen Dammbruch ausgelöst. Die Behörden der Halbinsel bestreiten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure