"Glücksbriefe" Von der Steuer zum vergesslichen Bürger

Mit persönlichen Nachrichten im Taxis-System sowie Mitteilungen per E-Mail informiert die griechische Steuerbehörde AADE diejenigen, die ihre Steuererklärung nach 2015 nicht ordnungsgemäß abgegeben haben.

Taxis erhält Zugang zu immer vollständigeren Datenbanken, um nicht angemeldetes Einkommen zu identifizieren. Und das ist viel einfacher als noch vor einigen Jahren. Wie in der entsprechenden Entscheidung des AADE-Administrators festgelegt, wird das Steuerschätzungsgesetz für Einkünfte erlassen, die sich aus Daten ergeben aus:

a) elektronische Dateien von Einkommens- oder Rentenbescheinigungen, Einkünften aus unternehmerischer Tätigkeit und Einkünften aus Dividenden, Zinsen, Rechten für das Steuerjahr 2015 und die Folgejahre;
b) verfügbare Daten zu anderen Einkommen und objektiven Lebenshaltungskosten oder zum Erwerb von Vermögenswerten, die jährlich von Banken, DEKO (Strom, Wasser usw.), Studiengebühren in Privatschulen usw. übermittelt werden;
c) eine im AADE verfügbare elektronische Datenbank, die sich auf die Ausübung einer beruflichen oder geschäftlichen Tätigkeit beziehen kann, sowie Daten, die im Rahmen des Informationsaustauschs über die Durchführung der internationalen Verwaltungszusammenarbeit im Bereich der direkten Steuern gewonnen wurden . (zum Beispiel Schweizer Einlagen);
d) im Allgemeinen alle verfügbaren Informationen von Dritten, die die Steuerverwaltung erhalten hat und die dazu dienen, die erklärten Einkünfte, Quellensteuern oder Ausgaben zu vergleichen.

Die geschätzte Steuer beinhaltet keine Bußgelder, aber Verzugszinsen (0,73 % pro Monat), gerechnet ab dem Tag, an dem die Steuer in üblicher Weise zu zahlen ist, zum Beispiel ab Juli 2016 ist der „vergessene“ Steuerzahler verpflichtet, die fällige Steuer innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Mitteilung zu zahlen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure