Griechen unter 30 sitzen ihren Eltern im Nacken

Nach Angaben von Eurostat zum Weltjugendtag verlassen junge Menschen in Griechenland das Elternhaus älter als in der Europäischen Union.

Insbesondere verlassen Griechen laut Eurostat-Daten für 2020 das Elternhaus im Durchschnitt mit 29,4 Jahren, verglichen mit 26,4 Jahren in der EU.

Die jungen Leute, die als erste das Haus ihres Vaters in der EU verlassen, sind Schweden mit einem Durchschnittsalter von 17,5 Jahren.

Es folgen Luxemburger (19,8 Jahre), Dänen (21,2 Jahre) und Finnen (21,5 Jahre). Im Gegenteil, diejenigen, die am langsamsten „aus dem Elternnest fliegen“, sind Kroaten (32,4 Jahre), Slowaken (30,9 Jahre), Italiener und Malteser (30,2 Jahre). Ähnlich ist die Situation bei den Portugiesen -30 Jahre alt, den Bulgaren und den Spaniern 29,7 Jahre alt.

Darüber hinaus ist in den meisten Ländern zu beobachten, dass Jungen das Elternhaus langsamer verlassen als Mädchen, die schneller „auf die Beine kommen“, selbstständig und unabhängig werden.

In Griechenland verlassen Jungen ihr Elternhaus mit einem Durchschnittsalter von 30,8 Jahren, verglichen mit 27,4 Jahren in der EU. Im Gegensatz dazu „springen“ Mädchen in Griechenland mit durchschnittlich 28 Jahren aus dem Nest, verglichen mit 25,4 Jahren in der EU.

Neben Griechenland haben sieben weitere Länder (Kroatien, Slowakei, Bulgarien, Italien, Malta, Portugal und Spanien) beobachtet, dass Männer im Alter von 30 Jahren das Elternhaus verlassen.

Im Allgemeinen verließen junge Menschen in den meisten nördlichen und westlichen Ländern das Elternhaus mit einem Durchschnittsalter von 20 bis 25 Jahren, während in den südlichen und östlichen Ländern das Durchschnittsalter bei 20 bis 30 Jahren lag.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure