Russische BU-200 in der Türkei abgestürzt

Ein in Russland gemietetes Löschflugzeug BE-200 ist heute in der Türkei abgestürzt. Keines der sieben Besatzungsmitglieder überlebte nach vorläufigen Angaben.

Der tragische Vorfall ereignete sich in der Stadt Kahramanmarash, berichtet RIA Novosti. Das russische Flugzeug wurde entsandt, um die zahlreichen Brände in der Türkei zu bekämpfen. An Bord waren 7 Personen. Es gab ein Video von dem Vorfall, bei dem die BE-200 in den Berg stürzt.

Großflächige Waldbrände in der Türkei bedrohten Touristenstädte, die bei russischen Touristen beliebt sind – Antalya, Bodrum, Marmaris. Infolge der Brände kamen Menschen ums Leben.

Während dieses Material geschrieben wurde, erschien eine Klarstellung des russischen Verteidigungsministeriums. Laut INTERFAX.RU stürzte die russische Be-200 bei der Landung ab. An Bord befanden sich 3 türkische Staatsbürger und 5 russische Soldaten.

Die Militärabteilung berichtet, dass das Flugzeug in der Nähe des Dorfes Adana abgestürzt ist und nach dem Löschen eines Feuers zurückgekehrt ist. Eine Kommission des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation wurde in die Türkei entsandt, um die Gründe für den Absturz herauszufinden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure