Griechenland: Tod eines vollständig geimpften Coronavirus-Patienten

Zum ersten Mal ist in Griechenland ein vollständig geimpfter und frei von Grunderkrankungen erkrankter Patient an COVID-19 gestorben. Dies teilt Nikos Karavelos, Direktor der zweiten Intensivstation des Papanikolaou-Krankenhauses in Thessaloniki, dem OPEN TV-Sender mit:

Auf meiner Station haben wir den ersten Todesfall eines vollständig geimpften Patienten. Er hatte keine Grunderkrankungen. Dies ist eine der Ausnahmen. Der erste Tod von 13 Tausend. Die Ungeimpften sind in großer Gefahr. Aber wir dürfen die Geimpften nicht vergöttlichen, sie müssen auch vorsichtig sein.

Karavelos stellte fest, dass der Schutz, den der Impfstoff bietet, von entscheidender Bedeutung ist und dass dieser Tod eines vollständig geimpften Patienten eine Ausnahme darstellt. Er nannte die kritische Situation, die durch den Delta-Stamm verursacht wurde, der „alle Daten veränderte“. Der Arzt stellte fest:

Wir sprechen von einer neuen Pandemie.

Karavelos sagte, dass die Besorgnis über die Verschlechterung der Situation nach der Rückkehr der Touristen zunimmt. In Griechenland werden jeden Tag mehr als 3000 mit COVID-19 infizierte Personen nachgewiesen. Bis zum 15. August starben 13.233 Menschen an ihm.
Mehr als 11 Millionen Impfungen wurden durchgeführt. 5,8 Millionen Menschen haben eine Dosis erhalten, 5,5 Millionen Menschen sind vollständig geimpft.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure