21 Brandstifter in Handschellen gelegt, davon 11 in Attika

Nicht einen, nicht zwei, sondern 21 Brandstifter wurden in den letzten Tagen von griechischen Strafverfolgungsbehörden festgenommen.

Nach Angaben des Vertreters der griechischen Polizei Apostolos Skrekas auf dem ERT-Kanal „können wir in etwa einer Woche über die Gesamtzahl der Festnahmen und Inhaftierungen im Land sprechen. Das sind 164 Kontrollen von Bürgern, von denen 21 Festnahmen vorgenommen wurden“, betonte er und sagte, dass „nur in Attika, wo sich die meisten Fronten befanden, wir 11 Festnahmen und 142 Festnahmen hatten.“

Was die Brände in Viliya und Keratea anbelangt, so sagt er, „werden von der Staatssicherheit und den Sonderdiensten der Feuerwehr alle Möglichkeiten eines Brandes untersucht. Sie versuchen, alle Puzzleteile zusammenzusetzen. Wir wissen noch nicht, ob es einen Plan für organisierte Brandstiftung gibt. Aber die Strafverfolgung hat definitiv einen organisierten Plan, der jede Gelegenheit vorsieht und nichts dem Zufall überlässt.

Herr Skrekas sagte auch, dass „die meisten Festnahmen, die in der vergangenen Woche im Zusammenhang mit Brandstiftung vorgenommen wurden, „vorsätzliche Handlungen“ oder rücksichtslos waren. Alles wird von Experten sorgfältig studiert. Die Ermittlungen dauern an.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure