Steuer: großer Fang und Geldstrafen

Eine unabhängige Prüfung durch die Staatliche Finanzbehörde (AADE) wurde im August in allen Marktsektoren fortgesetzt. Die Ergebnisse zeigten, dass Steuerhinterziehung im Gange war.

Eine Reihe von Unternehmen hat festgestellt, dass die Ausgabe von Kassenschecks systematisch vermieden wird. Bei Verstößen war eine 48-stündige Arbeitsunterbrechung vorgesehen und es wurden hohe Geldstrafen verhängt.

Ergebnisse prüfen:

Im Autoreifengeschäft in Arta wurden 21 Schecks in Höhe von 5.800 Euro nicht ausgestellt. Das Diner (Orestiada) hat 2.600 Schecks in Höhe von 5.700 Euro nicht ausgestellt. Ein Möbelhaus in Thessaloniki stellte keine drei Quittungen über 5.100 Euro aus. In einer Wäscherei in Sparta wurden 140 Quittungen in Höhe von 3.500 Euro nicht ausgestellt. Ein touristischer Bootsverleih in den südlichen Vororten von Athen hat nicht zwei Quittungen über 3.500 Euro ausgestellt. Ein Handelsunternehmen in Kefalonia stellte keine Rechnung über 2.300 € aus. Eine Baldachin- und Polsterfirma (Corinth) stellte keine fünf Quittungen über 2.000 Euro aus. Eine Tankstelle in Nafplio hat ein Einkommen von 2.000 Euro „versteckt“. Die Bäckerei in Agrinio stellte keine 20 Quittungen in Höhe von 1.100 Euro aus.

Zusätzlich zu 48-Stunden-Geschäftsschließungen und Geldstrafen haben Wirtschaftsprüfer bereits die Bücher dieser Unternehmen angefordert, um Forderungen aus früheren Monaten und Jahren zu überprüfen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure