Leckere und einfache Käsebrötchen

Die Internetausgabe „Russisches Athen“ veröffentlicht weiterhin kulinarische Rezepte von Irina Fedotova. Ich habe mich gerade in diesen Joghurtteig verliebt!

Weich, so angenehm in der Hand, wir brauchen nicht einmal ein Nudelholz zum Arbeiten! Außerdem können Brötchen aus diesem Teig mit den unterschiedlichsten Füllungen hergestellt werden. Ich empfehle Ihnen Käse und Kräuter, Sie können es mit Hüttenkäse machen, mit Mozzarella, Quark, mit dicker Apfelfüllung oder Marmelade, Sie können es mit Puderzucker bestreuen.

VERBINDUNG:

120 g Naturjoghurt 50ml. Pflanzenöl 60 ml Wasser 1 Ei (Protein) 1 EL. l. Zitronensaft 1 EL. l. Zucker 1/2 TL Salz 1 TL Backpulver 350gr. Mehl 30gr. Butter bei Zimmertemperatur Sesamsamen optional

Für die Füllung

200gr. Feta oder Fetakäse + Hartkäse oder Hüttenkäse Petersilie Pfeffer

KOCHEN:

Mischen Sie in einer Schüssel Naturjoghurt, Pflanzenöl, Wasser und das Protein eines Eies. Das Eigelb brauchen wir später. Zitronensaft, Zucker, Salz, Backpulver hinzufügen, mischen, bis Blasen erscheinen. Wir führen gesiebtes Mehl ein. Die weiche Butter nach und nach einrühren. Den Teig kneten. Es ist sehr weich und angenehm. Wir lassen ihn ein wenig ruhen. Für die Füllung den Feta-Käse mit einer Gabel gründlich durchkneten (Sie können Hartkäse hinzufügen, gerieben), die Kräuter und Pfeffer hinzufügen. Teilen Sie den Teig in gleich große Stücke, jeweils etwa 40 Gramm. Wir formen kleine Kuchen, schneiden in die Mitte, legen die Füllung hinein und wickeln sie ein, wie im Video gezeigt. Wir kneifen die Kanten gut. Mit Gelb mit Pflanzenöl gemischt schmieren und mit Sesam bestreuen. Wir backen bei 180 Grad für 20-25 Minuten.

Genießen Sie Ihren Tee!

Vergiss nicht das Video anzusehen





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure