Unkontrolliertes Feuer, Spannungen zwischen Polizei und Bewohnern von Viliya

Vasilis Kokkalis, stellvertretender Leiter der regionalen Abteilung für Bevölkerungsschutz, erzählt von der tragischen Situation mit dem Brand in Viliya: „Jetzt brennt es nur noch.“

Wie der Vizegouverneur von Attika für Katastrophenschutz mitteilt, ist das anhaltende Feuer in Viliya außer Kontrolle:

„Das Feuer hat einen sehr dichten Wald gefunden, dem wir uns nicht nähern können, und er brennt. Die Situation ist außer Kontrolle. Wir sprechen von einer Front mit einem sehr großen Umfang, bei der es keinen Zugang vom Boden gibt und die auch nicht durch Luftperimeter im Allgemeinen blockiert werden kann. Es gibt das Phänomen der Wassertropfen, und es ist, als würde man einen Kieselstein in einen See werfen, weil es einfach ein „Kräuseln“ der Flamme von rechts nach links erzeugt. Es wird rund um den Perimeter verschickt und wir haben ein ernstes Problem.“

Der Beamte stellte fest, dass die Kirchenlager in Meletaki Mandra niedergebrannt worden waren. Um das Feuer aus der Luft zu löschen, Hubschrauber und Russische Flugzeuge

Das nächtliche Wiedererwachen der Flamme gefährdete das Leben der Feuerwehrleute, die glücklicherweise nicht zu Schaden kamen:

„Wir hoffen, mit Hilfe der Luftfahrt der Situation zu helfen, bis die Bodentruppen einen Weg finden, sich dem Feuer zu nähern. Deshalb werden jetzt Straßen gebaut, damit sich Feuerwehrleute nähern können. Starke Winde sind heute nicht zu erwarten, was bedeutet, dass der Feuerzyklus einfach zunehmen wird. Es wäre besser, wenn die Brise in eine Richtung weht, damit sie in eine Richtung begrenzt und gelöscht werden kann. Jetzt brennt es nur noch.“

Unterdessen wachsen die Spannungen zwischen den Bewohnern der Region, die ihr Eigentum nicht verlassen und verlassen wollen, und der Polizei. Die Menschen sind empört, dass die Löscharbeiten ausgesetzt wurden. Strafverfolgungsbehörden warnen:

„Geh bitte weg. Sie blockieren. Es gibt einen Befehl von oben.“

Einer der Bewohner sagte:

An dem gesamten Brand ist hier das Forstamt schuld. Sie fällen nie eine Kiefer. Auch die Schlange kommt nicht vorbei. Wie oft haben wir uns um Genehmigungen bemüht, die niemand kürzt. Sobald Sie eine Kiefer gefällt haben, werden Sie für ein Jahr ins Gefängnis geworfen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure