14-Jähriger hat Wald angezündet, weil er Feuer und Rauch sehen wollte

Der Bürgermeister der Gemeinde Locri in Phthiotida, Thanasis Zekentes, sprach über den festgenommenen Minderjährigen, der angeblich 9 Brandanschläge gestanden haben soll. Laut dem Teenager mag er Feuer und Rauch.

Der Bürgermeister von Locri, Thanassis Zekentes, sprach im Open TV über den 14-jährigen Brandstifter, der für 9 der 13 Brände verantwortlich gemacht wird, die kürzlich im Distrikt Theologos Phthiotida aufgetreten sind. Nach Angaben des Gemeindevorstehers habe der Junge nach der Festnahme den Feuerwehrleuten erzählt, dass er es angezündet habe, weil er gerne die Flammen und den Rauch sah.

14-Jähriger zündete Wald an, weil er Feuer und Rauch sehen wollte

Geschrieben von Russisches Athen – Russisches Athen an Donnerstag, 19. August 2021

Es wird darauf hingewiesen, dass die Identität des jungen Brandstifters mithilfe von Überwachungskameras ermittelt wurde. Wie auf den Kameras gezeigt, benutzt der Teenager Streichhölzer, um Feuer zu legen. Dem jungen Mann werden nun mindestens 9 Brände vorgeworfen, die sich vom 5. bis 17. August ereignet haben. Wie der Bürgermeister feststellte, wurde der Minderjährige zur Staatsanwaltschaft Lamia gebracht, wo er wegen krimineller Brandstiftung angeklagt wurde. Es gibt auch seine Eltern, die ebenfalls angeklagt sind.

Der Beamte betonte, dass die Brände, für die der Teenager am wahrscheinlichsten verantwortlich ist, große Probleme in der Gegend geschaffen haben: Es wurde viel Eigentum zerstört. Um sie zu eliminieren, waren mehrere Tage lang Hunderte von Feuerwehrleuten, Freiwilligen und Militärs im Einsatz. Die Anwälte der Familie sagen, ihr Kind habe nichts angezündet.

Laut lamiareport brauchten die Feuerwehr- und Polizeiermittler von Lamia 12 Tage, um an der Stelle Beweise für 13 Brände zu sammeln, die im oben genannten Zeitraum aufgetreten waren. Sie werteten Zeugenaussagen und Überwachungsaufnahmen in der Umgebung aus, um den minderjährigen Brandstifter aufzuspüren.

Das Verbrechen des Teenagers begann Berichten zufolge am Donnerstag, dem 5. August, mit vier Bränden im weiten Gebiet von Theologos, während die Hitze 44 Grad betrug.

Am Freitag, dem 6. August, folgte ein Großbrand, bei dem 23 Häuser, Fahrzeuge, Hunderte Hektar Wald und Ackerland verbrannt wurden. Er bedrohte Menschenleben an dem Tag, an dem die Feuerwehr die 5. Gefahrenstufe, die maximale Kategorie, festlegte.

Das letzte Feuer, das dem Teenager zugeschrieben wird, brach am Dienstagnachmittag, 17. August, in Profitis Ilias aus. Ihm werden auch die Brände vorgeworfen, die sich am 8., 12., 13. und 15. August ereigneten.

Anmerkung der Redaktion: Die Version ist natürlich gut. Auch zu schön, um wahr zu sein, denn es ist bequem für alle Parteien. Außer der Geldstrafe, die den Eltern auferlegt wird, droht dem Teenager nichts. Und wenn eine psychiatrische Untersuchung (und die wird es zu 100% sein) seinen Wahnsinn zeigt, dann wird alles ohne Folgen bleiben. Und die wahren Brandstifter werden wie immer im Schatten bleiben …





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure