Coronavirus: 3.625 Fälle, 30 Todesfälle, 296 intubiert

Das griechische Gesundheitsministerium gab am Freitag, 20. August, 3.625 neue Fälle von Coronavirus bekannt. Es wird berichtet, dass sich 296 intubierte Patienten in Krankenhäusern befinden, wobei in den letzten 24 Stunden 30 Todesfälle verzeichnet wurden.

Einzelheiten finden Sie im epidemiologischen Bericht von EODY: In den letzten 24 Stunden wurden 3.625 neue laborbestätigte Fälle gemeldet, von denen 16 nach Einreisekontrollen entdeckt wurden. Die Gesamtzahl der Infizierten beträgt 554.055 (tägliche Veränderung + 0,7%), davon sind 51,1% Männer. Basierend auf bestätigten Fällen in den letzten 7 Tagen gelten 129 als im Zusammenhang mit Auslandsreisen und 1578 als bekannt. Es gibt 30 neue Todesfälle von Patienten mit COVID-19 mit insgesamt 13.328 Todesfällen seit Beginn der Epidemie. 95,2 % hatten eine Grunderkrankung und/oder waren 70 Jahre oder älter. Die Zahl der Patienten, die sich einer Intubation unterzogen, betrug 296 (61,1 % der Männer). Ihr Durchschnittsalter beträgt 64 Jahre. 83,4% haben eine Grunderkrankung und/oder sind 70 Jahre oder älter. Seit Beginn der Pandemie wurden 2.904 Patienten von der Intensivstation entlassen. Aufnahme neuer Patienten mit Covid-19 in Krankenhäuser der Region – 267 (tägliche Veränderung -3,26 %). Die durchschnittliche Zahl der innerhalb von sieben Tagen hospitalisierten Patienten beträgt 253. Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 40 Jahre (Bereich 0,2 bis 106 Jahre) und das durchschnittliche Sterbealter beträgt 78 Jahre.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure