Der Mörder vom 17. November beantragte seine Entlassung aus dem Gefängnis

Dimitris Koufodinas, der Mitarbeitermörder der inzwischen aufgelösten Terrorgruppe am 17. November, beantragte erstmals die Freilassung.

Am 19. September verbüßt ​​er 19 Jahre Haft und darf ein Verfahren nach den Bestimmungen des Strafgesetzbuches einleiten.

Der Antrag wird an die zuständigen Justizbehörden weitergeleitet und zu gegebener Zeit wird entschieden.

Koufodinas, 63, wurde wegen elf Morden, versuchten Mordes, Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung sowie Besitz und Gebrauch von Waffen und Sprengstoff zu elf lebenslangen Haftstrafen und 25 Jahren Haft verurteilt.

Anfang dieses Jahres gab Koufodinas bekannt 66 Tage Hungerstreik, die die Verlegung in ein Gefängnis ihrer Wahl verlangen.

Dimitris Koufodinas – Mitarbeitermörder einer Terrororganisation 17. November, das 1973-2002 103 Terroranschläge in Europa, Großbritannien und den USA verübte. Koufodinas wurde wegen Beteiligung an elf Morden, Raubüberfällen und Explosionen zu elf lebenslangen Haftstrafen und 25 Jahren Gefängnis verurteilt.

Opfer von Dimitris Koufontinas:

21. Februar 1985: Nikos Momferatos, Herausgeber Apogevmatini 21. Februar 1985: Panagiotis Rosetis, Nikos Momferatos Fahrer. 8. April 1986: Dimitris Angelopoulos, Industrieller, Präsident eines Hüttenwerks. 1. März 1988: Al. Afanasiadis-Bodosakis, Geschäftsmann. 28. Juni 1988: William Nordin, Kapitän der US Navy und Attaché der US-Botschaft. 26. September 1989: Pavlos Bakoyannis, Abgeordneter. 12. März 1991: Ronald Stewart, Sergeant der US-Luftwaffe. 7. Oktober 1991: Cetin Yorgu, türkischer Diplomat. 14. Juli 1992: Athanasios Aksarlian, Student (während des Attentats auf den damaligen Finanzminister Ioannis Paleokrasas). 24. Januar 1994: Michalis Branopoulos, Gouverneur der Nationalbank während der Regierungszeit von Mitsotakis. 4. Juli 1994: Omer Sipahioglu, türkischer Diplomat. 28. Mai 1997: Costas Peraticos, Reeder. 8. Juni 2000: Stephen Saunders, Brigadegeneral und Verteidigungsattaché, Britische Botschaft.

Eine Quelle: https://rua.gr/news/sobmn/40250-13-ubijstv-dimitrisa-kufodinasa.html





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure