Griechenland: "Nicht waschen, also skaten" – Einschränkungen für Ungeimpfte

Der Countdown für die Einführung von Beschlüssen über Maßnahmen gegen das Coronavirus, die im Herbst in Kraft treten werden, hat begonnen, während das Einreiseverbot für Ungeimpfte in geschlossene Bereiche von Restaurants und Unterhaltungseinrichtungen bereits umgesetzt wurde.

Dies bedeutet, dass Restaurants, Cafés, Bars, Nachtclubs, Kinos, Theater und Stadien nur geimpfte Personen in Innenräumen akzeptieren. In der Praxis bedeutet dies, dass diejenigen, die nicht geimpft sind, mit dem Wintereinbruch Schwierigkeiten haben werden, Spaß zu haben.

Diese besondere Einschränkung wird als besonders starker Anreiz gesehen, Menschen zu impfen.

Die Behörden sagen jedoch, dass es derzeit keine Pläne gibt, ungeimpften Personen das Betreten von Geschäften zu verbieten.

Bezeichnenderweise wird wieder über die Einführung der Maskenpflicht im Freien nachgedacht. Diese Entscheidung wurde am 23. Juni gekippt und zog sogar einige Kritik auf sich. Es wurde jedoch nicht abgesagt, da es physikalisch unmöglich ist, Masken bei extremer Hitze zu tragen. Und das haben sie auch ganz oben verstanden.

Angesichts der voraussichtlich sinkenden Temperaturen Mitte September besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Behörden zum obligatorischen Tragen von Außenmasken zurückkehren.

Die Einschränkungen gelten auch für alle Bildungsstufen.

Hochschullehrer müssen sich impfen lassen oder auf eigene Kosten zwei Labortests pro Woche machen, was sie heute zwischen 160 und 480 Euro pro Monat kostet (der Preis für einen Labortest in Griechenland beträgt 20-60 Euro für 1 Labortest).

Universitätsstudenten dürfen nur mit einer Impfung oder einem negativen Testergebnis am Unterricht teilnehmen, mit dem Unterschied, dass die Studenten den Test kostenlos vom Staat erhalten.

Die entsprechenden Regelungen gelten auch für Schulen. Lehrerinnen und Lehrer werden nur geimpft zum Unterricht zugelassen, ansonsten müssen sie sich auf eigene Kosten zweimal wöchentlich einem Labortest unterziehen. Die Lehrer murren schon, denn für ihr Gehalt von 160-480 Euro im Monat ist das eine unerträgliche Belastung.

Schüler über 12 Jahre müssen ebenfalls getestet werden, es sei denn, sie sind geimpft. Für sie reicht ein Selbsttest und kein Labortest, der ebenfalls vom Staat kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Ähnliche Regeln gelten für Arbeitsplätze im öffentlichen und privaten Sektor. Wer sich gegen den Impfstoff entscheidet, muss sich auf eigene Kosten zweimal wöchentlich Labortests unterziehen, was für viele Arbeitnehmer zu einer unerträglichen finanziellen Belastung wird.

Wie bereits in der Regierung erklärt, werde es keine Entlassungen von ungeimpften Mitarbeitern geben, aber „wenn man sie nicht so wäscht, werden die Behörden Impfgegner und Zweifelnde zur Impfung zwingen. Und anscheinend sind die aktuellen Einschränkungen erst der Anfang…





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure