Griechenland: Sollen wir die Entlassung der Ungeimpften abwarten?

Entwicklungsminister Adonis Georgiadis warnte vor einer möglichen Entlassung der Ungeimpften aufgrund der Verbreitung der Delta-Mutation.

Auf dem Fernsehsender ANT1 sagte er, dass uns ein sehr schwieriger Winter bevorstehe und wenn daher im September die Befürchtungen über die Entwicklung einer Pandemie zu wachsen beginnen, werden Entlassungen für diejenigen beginnen, die nicht geimpft wurden, nicht nur in der Öffentlichkeit , aber auch im privaten Bereich.

Er fügte hinzu, dass die Regierung möchte, dass die Geimpften aus keinem Grund unter Quarantäne gestellt werden und keinen Beschränkungen unterliegen, während nur geimpfte Personen, die geimpft wurden, Sperrbereiche im Restaurant und anderswo betreten dürfen oder krank waren. Der Minister betonte, dass der einzige Weg, aus diesem Albtraum herauszukommen, darin besteht, sich impfen zu lassen.

Probleme der Verfassungsmäßigkeit der Impfpflicht

Auf die Frage nach der Impfpflicht sprach Herr Georgiadis von einer äußerst schwierigen Entscheidung, die auch mit verfassungsrechtlichen Problemen zusammenhängt, und daher kann die Regierung eine solche Entscheidung derzeit nicht treffen, aber wie er versicherte, gibt es bereits Fortschritte bei der Lösung Problem.

Zum gleichen Thema, d. h. der Entlassung ungeimpfter Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft, meldete sich Arbeitsminister Kostis Hatzidakis zu Wort und betonte, dass eine Aussetzung von der Arbeit vorgesehen sei, bis Gesundheits- und Sozialarbeiter geimpft seien.

Der Minister fügte hinzu, dass die zuständigen Einheiten bereits damit begonnen haben, die Arbeit ungeimpfter Mitarbeiter ab dem 16. August einzustellen. Unter anderem erklärte er, dass bis zum 12. August rund 75 % der medizinischen und sozialpädagogischen Fachkräfte in den entsprechenden Gesundheitseinrichtungen geimpft seien und dieser Anteil steige.

Herr Hatzidakis weist darauf hin, dass einige Ausnahmen möglich sind, die aufgrund der Genehmigungen der Gesundheitsausschüsse gesetzlich streng definiert sind.

Hinsichtlich der Möglichkeit, die Impfpflicht auf andere Arbeitnehmerkategorien auszudehnen, erklärte er, dass das verabschiedete, mehrere Tage gültige Gesetz vorsehe, dass diese Pflicht durch Beschluss des Gesundheitsministers auf andere Arbeitnehmer ausgedehnt werden könne.

Er stellte fest, dass wir nicht wissen, wie sich die Situation entwickeln wird, und dass, wenn es aufgrund epidemiologischer Daten für notwendig erachtet wird, die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden.

Auf die Frage, ob dies die Abschaffung der verfassungsmäßigen Rechte der Bürger bedeute, antwortete der Minister nicht, aber wie sie sagen, wurde eine solche Frage nicht gestellt …





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure