Der Impfstoff ist nicht ausreichend erforscht und kann daher beim Menschen nicht angewendet werden

Ein unabhängiges medizinisches Forschungsunternehmen schickte Daten an die MHRA, um COVID-19-Impfstoffe für die Verwendung beim Menschen als unsicher zu erklären.

The Evidence-Based Medicine Consultancy Ltd ist ein unabhängiges medizinisches Forschungsunternehmen, das von der britischen Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (VAERS) kontaktiert wird.

Vorläufiger Bericht mit starken Beweisen dafür, dass Coronavirus-Impfstoffe unabhängig vom Unternehmen für die Anwendung beim Menschen unsicher sind.

Vorbericht

„Nach einer Studie über alle Arten von Nebenwirkungen des britischen Gelbe-Karten-Systems und einer Auflistung der Anzahl der Personen mit Komplikationen nach Kategorie lautet der Bericht am Ende:

Die MHRA verfügt jetzt über mehr als genug Beweise für die Gelbe Karte, um COVID-19-Impfstoffe für die Verwendung beim Menschen als unsicher zu erklären.

Die MHRA fordert die Beantwortung folgender Kernfragen:

Wie viele Menschen sind innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung gestorben?
Wie viele Personen wurden innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung ins Krankenhaus eingeliefert?
Wie viele Menschen wurden durch den Impfstoff behindert?

„Dies steht VOLLSTÄNDIG GEGEN eine WHO-Richtlinie, dass die Impfstoffe von AstraZeneca, Johnson & Johnson, Moderna, Pfizer / BionTech, Sinopharm und Sinovac ab dem 3. Juni die Sicherheits- und Wirksamkeitskriterien erfüllen.“

Vollständigere ursprüngliche MHRA-Erklärung: https://widegenerationinformation.blogspot.com/2021/06/mhra-covid-19.html?m=1

Denken Sie daran, dass diese Präsentation von Informationen (Meinung) möglicherweise nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure