Meinung: "Räuber tragen Masken, keine Christen"

Im Kloster St. Paraskeva in Eordea platzierte der Abt, Elder Maxim, die Inschrift: „Es ist verboten, im Heiligen Kloster eine Maske zu tragen“ und „Masken werden von Räubern getragen, nicht von Christen.“

In einem Interview mit den Live News des MEGA-Kanals behauptet Gerontas Maximos (Γέροντας Μάξιμος), dass er die Gläubigen nicht auffordert, außerhalb der Kirche keine Maske zu tragen, sondern nur innerhalb des Klosters, weil dort „die Gesetze der Kirche in“ sind Gewalt“: „Bis vor die Tür der Kirche gelten die Gesetze des Staates. Und hinter den Türen, in der Kirche, stehen die Gesetze der Kirche“, sagt er.

Außerdem sagt der Abt: „Ob du in einer Maske betest oder nicht, hängt davon ab, ob der Allmächtige dich erhört. Wenn Sie gefragt werden, ob Sie geimpft sind, antworten Sie: „Ich werde kein Versuchskaninchen!“

Metropolit Florinsky, Prespes und Eordea – Theoklitos skizzierte in einem Interview mit Live News die Position der offiziellen Kirche zu dem, was der Rektor von Kozani, Gerontas Maximos, tut und sagt.

Wie Theoklitos feststellt, ist dies ein altes Kloster, das auf Beschluss des Heiligen Synods und des Ministers gegründet wurde. Sie ist somit eine juristische Person des öffentlichen Rechts und wird „von der Diözese, der Heiligen Synode und dem Staat geleitet“.

„Jetzt gibt es zwei Mönche, Pater Maximos und Pater Ignatius. Maximos war der Abt, aber er und sein Begleiter, Pater Ignatius, wurden entfernt. Ich für meinen Teil habe entsprechende Maßnahmen ergriffen, habe „einvernehmlich“ gesprochen, aber das hatte anscheinend keine Wirkung. Ich war gezwungen, Pater Maximos, der zum Abt ernannt wurde, und Pater Ignatius zu entlassen. Ich habe darauf gewartet, dass sie Buße tun und zu ihren Ämtern zurückkehren (…), und sie sagen weiterhin solche Dinge, indem sie sich gegen alles aussprechen, was die offizielle Kirche, die Heilige Synode, das Patriarchat sagen.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure