Angst vor Terroranschlag am Flughafen Kabul

Großbritannien, die USA und Australien forderten ihre Bürger auf, das Territorium des internationalen Flughafens Kabul unverzüglich zu verlassen. Hamid Karzai wegen der Gefahr eines Terroranschlags, berichtet Al Jazeera.

Grund für die dringenden Empfehlungen war die Bedrohung durch die Militanten der radikalen Bewegung IS. Auch die US-Botschaft in Kambodscha hat amerikanische Staatsbürger aufgefordert, den Flughafen zu verlassen.

Die australische Außenministerin Mary Payne sagte, am Flughafen bestehe eine „anhaltende und sehr ernste Bedrohung durch Terroranschläge“ und forderte Australier und australische Visuminhaber auf, den Flughafen sofort zu verlassen. Das Außenministerium veröffentlichte auf seiner Website eine Nachricht: „Kommen Sie wegen der zunehmenden und ständigen Bedrohung durch einen Terroranschlag nicht zum internationalen Flughafen Kabul.“

Der britische Außenminister fordert seine Bürger auf:

„Wenn Sie sich im Flughafenbereich befinden, verlassen Sie ihn, suchen Sie sich einen sicheren Ort und warten Sie auf neue Anweisungen. Wenn Sie Afghanistan auf andere Weise sicher verlassen können, tun Sie dies sofort.“

Zuvor hatte die US-Botschaft in Kabul amerikanische Bürger eindringlich davor gewarnt, den internationalen Flughafen in der afghanischen Hauptstadt zu besuchen, und diejenigen an den östlichen und nördlichen Toren, dieses Territorium sofort zu verlassen. Die Warnung folgte den Äußerungen von US-Präsident Joe Biden zur Bedrohung durch den Islamischen Staat.

Unterdessen versammeln sich noch immer Tausende Afghanen vor den Flughafentoren, in der Hoffnung, nach der Machtergreifung der Taliban das Land verlassen zu können. Die Ereignisse finden 6 Tage vor Ablauf der Frist für den Abzug der US-Truppen aus Afghanistan statt, sagte Außenminister Anthony Blinken gestern.

Ein Diplomat aus einem NATO-Mitgliedsland mit Sitz in der afghanischen Hauptstadt sagt:

„Taliban-Beamte haben Sicherheitsgarantien rund um den Flughafen von Kabul zugesagt, aber Geheimdienstberichte über Terroristen des Islamischen Staates können nicht ignoriert werden.“

Unter der Bedingung der Anonymität teilte der Diplomat Reuters mit, dass die US-amerikanischen, britischen und australischen Behörden ihren Bürgern geraten hätten, den Flughafen sofort zu verlassen. Er stellt fest:

„Die Westmächte wollen auf keinen Fall in der Lage sein, irgendjemanden in Afghanistan anzugreifen oder zu verteidigen. Unsere Aufgabe ist es, den Abschluss der Evakuierungsaktion am 31. August sicherzustellen.“

Die Taliban schützen weiterhin Zivilisten außerhalb des Flughafens, sagte ein islamistischer Beamter heute Reuters. Gleichzeitig wurde festgelegt, dass die westlichen Streitkräfte verpflichtet sind, die Evakuierungsfrist einzuhalten, die am Monatsende endet:

„Unsere Wachen riskieren auch am Flughafen von Kabul ihr Leben, sie sind auch der Bedrohung (Angriff) des Islamischen Staates ausgesetzt.“

Errichtung von Straßensperren, die Taliban gesperrter Zugang Afghanen am Flughafen von Kabul. Eine Ausnahme seien Inhaber eines US-Passes oder -Visums, sagte Al Jazeera gestern. Trotz der Tatsache, dass bereits etwa 70.000 Menschen evakuiert wurden, ist es unwahrscheinlich, dass ein Vielfaches mehr das Land verlassen kann, und ihr Leben ist in Gefahr. Das Weiße Haus ist schon zugelassendiese Zeit fehlt schmerzlich, und sie werden keine Zeit haben, viele ihrer Assistenten herauszunehmen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure