Ungeimpft im Gesundheitssystem

Mehr als 20.000 ungeimpfte Gesundheitspersonal ΕΣΥ 5 Tage vor der obligatorischen Frist. Ab dem 16. August hat sich die Zahl der Empfänge der Gesamtbevölkerung verdoppelt.

Fünf Tage vor der obligatorischen Impffrist des nationalen Gesundheitssystems (1. September) bleiben Tausende von Krankenhaus- und Primärversorgungspersonal ungeimpft.

Laut der Zeitung „Katimerini“ lag die Zahl der ungeimpften Mitarbeiter in Krankenhäusern nach neuesten offiziellen Angaben bis zum 19. August bei 19.416 Personen und weitere 2.248 waren Mitarbeiter der primären Gesundheitsversorgung. Insgesamt gab es 21.664 Beschäftigte, die die Impfung von ΕΣΥ nicht erhalten haben, knapp zwei Wochen vor Wirksamwerden der Arbeitsunfähigkeit (Entlassungen)!

Prozentsatz nach Kategorie

In Krankenhäusern:

90% der Ärzte sind mit einer oder zwei Dosen geimpft oder haben eine Vorerkrankungsbescheinigung. Der Anteil der Krankenpfleger beträgt 78, des Verwaltungspersonals 79 % und des sonstigen Personals 74 %. Insgesamt erreicht der Anteil der geimpften oder erkrankten Mitarbeiter in Krankenhäusern 80,2. Die restlichen 19,8 %, die nicht geimpft sind – 19.416 Mitarbeiter.

Strukturen der primären Gesundheitsversorgung:

93% der Ärzte sind mit einer oder zwei Dosen geimpft oder haben eine Anamnesebescheinigung. Der Anteil der Krankenschwestern beträgt 85 %, der Verwaltungsangestellten 82 %, der sonstigen Arbeitnehmer 83 %. Die Rate der Geimpften oder Kranken im primären Gesundheitssystem beträgt 87,3%. Die restlichen 12,7% sind ungeimpft – 2284 Mitarbeiter.

Die Zahl der Impfungen steigt
Es ist ermutigend, dass sich die Zahl der Impfausweise in der Allgemeinbevölkerung seit dem 16. August verdoppelt hat und 163.000 erreicht hat, sagte der stellvertretende Minister für Digitale Regierung Georgos Georgantas gegenüber SKAI und fügte hinzu, dass es jeden Tag zwischen 25.000 und 30.000 Termine in Impfzentren gebe.

Gleichzeitig „wird sich mit der Rückkehr der Urlauber im August die Pandemie in Attika noch weiter ausbreiten, deren Höhepunkt zwischen dem 16. in einer Mitteilung des EKPA-Professors für analytische Chemie Nikos Tomaidis.

Der Experte betonte, dass wir bei aktiver Fortsetzung der Impfung der Bevölkerung nicht 10.000 Fälle pro Tag erreichen werden, wie viele Wissenschaftler prognostizieren. „Wenn wir uns impfen lassen, haben wir gute Chancen, im September und Oktober solche Zahlen nicht zu sehen. Wenn wir jedoch nicht geimpft sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass uns eine weitere Welle trifft. Entweder werden wir geimpft oder wir werden krank. Es gibt keine anderen Optionen“, schloss Herr Tomaidis.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure