Coronavirus: US-Geheimdienste können sich nicht einigen

Natur- oder Laborleck? Über die „Quelle“ von Covid-19 sind sich US-Geheimdienste uneinig, wie aus dem freigegebenen Bericht hervorgeht.

Dem Dokument zufolge bleibt die Frage nach Chinas Schuld an der Ausbreitung des Coronavirus offen. Allerdings sei darauf hingewiesen, dass SARS-CoV-2 nicht als „biologische Waffe“ entwickelt wurde. Vor dem Ausbruch des Coronavirus in Wuhan, der zunächst keine Angst vor dem Ausmaß hatte, wussten chinesische Beamte nichts von dem Virus.

Einer der amerikanischen Spezialdienste behauptet, dass es im Labor höchstwahrscheinlich zu einem Unfall gekommen ist, bei dem sich sein Mitarbeiter infiziert hat. Die anderen drei konnten keine gemeinsame Schlussfolgerung ziehen – ob das Virus „natürlich“ oder „im Labor“ war.

Um diese Frage eindeutig zu beantworten, werden neue Daten benötigt, doch Peking „blockiert“ dem Bericht zufolge die Ermittlungen. US-Präsident Joe Biden wirft China „kritische Informationen über den Ursprung der Pandemie“ vor. Er erklärte, dass die Vereinigten Staaten nicht beabsichtigen, sich mit diesem Thema zu befassen. Sie werden in Zusammenarbeit mit ihren internationalen Partnern und der Weltgesundheitsorganisation die Ermittlungen fortsetzen und Peking unter Druck setzen, auf alle verfügbaren Daten zuzugreifen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure