Ärztlicher Antrag auf „Einfrieren“ der Impfpflicht abgelehnt

Der Staatsrat antwortete mit „Nein“ auf einen Antrag auf vorübergehende Suspendierung von Ärzten und Krankenhauspersonal mit dem Ziel, die Entscheidung über die obligatorische Einführung von Impfungen „einzufrieren“.

Das Büro der Generaldirektion des Europarats (Γ´ θερινό τμήμα του ΣτΕ) unter dem Vorsitz von Vizepräsidentin Constantinidou lehnte vier entsprechende Anträge ab, die von 115 Ärzten und Krankenhausverwaltern eingereicht wurden.

In der Zwischenzeit ist ein ähnlicher POEDIN-Antrag im Plenum des Obersten Gerichtshofs anhängig (d. h. die einstweilige Verfügung und die Aussetzung der Entscheidung über die obligatorische Impfung).

Denken Sie daran, dass die Impfung von medizinischem Personal gegen das Coronavirus obligatorisch geworden ist. Wie angekündigt, werden diejenigen, die ihre ersten Impfungen bis zum 1. September (wenn das Ultimatum der Regierung abläuft) nicht erhalten, von der Arbeit suspendiert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure