Billiges Brot gehört der Vergangenheit an

Der Präsident des Bäckerverbandes ist empört und erklärt: „Was in den letzten zwanzig Tagen mit den Stromrechnungen der Versorger passiert ist, ist blanker Raub“. Mit anderen Worten, billiges Brot wird der Vergangenheit angehören, da der Verkaufspreis deutlich steigen wird.

Verbandspräsident Michalis Musios sprach über den Preisanstieg und betonte, dass dieser seit Anfang des Jahres alle Arten von Rohstoffen bis zu fast 30 % beträfe. „Die schlimmste Situation ist die Erhöhung der Stromtarife, bei der die Erzeuger die Preise des Endprodukts erhöhen müssen“, sagt er. Es ist klar, dass die Leute für alles bezahlen müssen, und die Lebenshaltungskosten werden stark steigen

Trotz der Tatsache, dass in Griechenland, und damit die Situation „schrecklich“ ist, eine große Anzahl von Bürgern entweder unter der Armutsgrenze oder auf der Armutsgrenze lebt (irgendwie über die Runden kommt), wird ihre Zahl jetzt dramatisch zunehmen, da sogar Brot preis steigen!

In der Stadt Volos haben sie bereits eine Tendenz zu steigenden Preisen für Backwaren festgestellt, wodurch laut der Veröffentlichung www.newsbreak.gr protestiert wurde. „Der Preis für Brot und jedes Produkt wird unter Verantwortung des Herstellers frei festgelegt. Niemand kann den Preis bestimmen („einfrieren“), nicht einmal der Staat“, sagte der Präsident des Bäckerverbandes und fügte hinzu, „in den letzten Tagen hat die Preiserhöhung reibungslos begonnen.“

Der Spezialist erklärt, dass wir laut Eurostat-Daten beim Brotpreis unter den europäischen Ländern an zwölfter Stelle liegen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass ELSTAT und Eurostat die Preise in Supermärkten und nicht in Bäckereien in Griechenland und anderen Ländern vergleichen.

Laut Herrn Mousios beträgt der Preis pro Kilogramm in Supermärkten 4,40 € / kg und in Bäckereien – 2,20 € / kg. „Als Verband rechnen wir Bäckereien zweimal im Jahr ab. Vergleichen Sie nicht verschiedene Dinge“, sagt der Experte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure