Googles größte Errungenschaft!?

Nicht lachen, aber genau das hat Google in einem neuen Werbevideo zu einer der Hardwarefunktionen des Geräts gesagt. Und wir reden hier nicht von Staub- und Feuchtigkeitsschutz, einem Chipsatz oder einem Smartphone-Display. Während des gesamten Videos verehrt Google die standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse des Geräts in bester Tradition des ehemaligen Apple-Chefdesigners Jony Ive. Kaum jemand hat jemals ein solches Video über die Kopfhörerbuchse gedreht, die im Video stolz „The Circle“ genannt wird. Beim Höhepunkt werden sogar Aufnahmen vom Andocken der Raumstation in der Anzeige verwendet, um das angenehme Klickgefühl beim Anstecken des Headsets zu betonen. Und ab einem gewissen Punkt wendet sich Google an die Fachterminologie und sagt, der „Circle“ sei geeignet, Kopfhörer „sowohl mit einer dreifachen 1/8-Zoll-TRS-Buchse als auch mit einer vierfachen TRRS-Buchse“ anzuschließen. Ich stürzte, als ich dieses Wunder sah. In dem Video heißt es, dass die Kopfhörerbuchse des Pixel 5A „eine großartige Errungenschaft ist, die sich von der Vergangenheit inspirieren lässt und den Benutzer in die Zukunft führt“. Leider hat nur das Mittelklasse-Pixel eine solche Zukunft, da Google Flaggschiff-Smartphones seit dem Pixel 2 nicht mehr mit einer 3,5-mm-Audiobuchse ausstattet.

Wir warten auf eine Antwort von Apple, in der das Unternehmen beispielsweise stolz das mitgelieferte Netzteil demonstriert, das nach der Erfindung des Rades tatsächlich die höchste technologische Errungenschaft der Menschheit wird.

Schätzen sie die geistigen Fähigkeiten der Bevölkerung unseres Planeten wirklich so gering ein?

Während des gesamten Videos verehrt Google die übliche 3,5-mm-Audiobuchse des Geräts in bester Tradition des ehemaligen Apple-Chefdesigners Jony Ive. …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure