101-jährige Frau besiegt Coronavirus

Eine 101-jährige Großmutter auf Kreta hat sich mit dem Coronavirus infiziert, wurde aber innerhalb weniger Tage aus dem Krankenhaus entlassen. Und das liegt daran, dass sie vollständig geimpft war. Dies teilte der Leiter des Universitätskrankenhauses Heraklion, Giorgi Halkiadakis, mit.

Ihm zufolge ist die Zahl der Krankenhauseinweisungen von Patienten mit Coronavirus in Krankenhäusern auf der Insel nach wie vor hoch. Im Allgemeinen Krankenhaus der Universität Heraklion sind auf der Intensivstation nur noch drei Betten frei, während insgesamt 60 Coronavirus-Patienten sowohl auf den Regelstationen als auch auf der Intensivstation behandelt werden.

Der Fall einer 101-jährigen Patientin

Im Gespräch mit dem regionalen Fernsehsender CRETA sprach der Leiter des Krankenhauses über diesen einzigartigen Fall und ließ es sich nicht nehmen, noch einmal an die Bedeutung der Impfung zu erinnern. „Die meisten der auf die Intensivstation eingelieferten Patienten sind ungeimpfte ältere Menschen“, sagte er und fügte hinzu, dass letzte Woche zwei Coronavirus-Patienten aufgenommen wurden, die vollständig geimpft waren, aber andere Grunderkrankungen hatten.

„Alle Geimpften erleiden, auch wenn sie eine Behandlung benötigen, eine leichte Krankheit“, erklärte Halkiadakis und bezog sich dabei auf den Fall einer älteren Frau, die durch eine Impfung „das Virus überwinden“ konnte. „Letzte Woche wurde eine 101-jährige Frau mit dem Coronavirus entlassen. Sie wurde jedoch vollständig geimpft und aus diesem Grund wurde sie wenige Tage nach dem Krankenhausaufenthalt entlassen und kehrte nach Hause zurück.

Die Bedeutung der Impfung

Abschließend bekräftigte Herr Halkiadakis die Bedeutung der Impfung und erklärte: „Lassen Sie sich impfen, lassen Sie sich unbedingt impfen! Ein Impfstoff ist der einzige Weg, um gegen das Virus immun zu werden.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure