Auf dem Berg Athos wurden nur 350 von 2000 Mönchen geimpft

Nur 350 Einwohner der Klöster des Berges Athos wurden gegen das Coronavirus geimpft, berichtet eine griechische Zeitung. „Romfeya“

Die Veröffentlichung berichtete, dass die „Bewohner von Athos“ sagen, dass „von den zweitausend Mönchen des Berges etwa 1650 nicht geimpft wurden“.

„Außerdem diskutieren die meisten Klöster nicht über Impfstoffe“, schreibt Romfeya und stellt klar, dass es auf Athos Klöster gibt, die nur Geimpfte in ihr Territorium aufnehmen.

Impfung auf dem heiligen Berg Athos begann am 19. März. Laut Informationen der Website mathes.gr, (Zeitung Mazedonien, auf der verwiesen bei der Agentur Romfea) waren die Mönche überglücklich, dass die Impfung begonnen hatte. Laut den Autoren der Veröffentlichung haben die Leugner und Befürworter von Verschwörungstheorien ihre Sichtweise geändert, und die Mönche fordern beharrlich eine Impfung.

Allerdings habe sich die Lage im September nicht wirklich vom „Totenzentrum“ gelöst, so dass sich die Informationen über den Impfwunsch der Mönche als „etwas“ übertrieben erwiesen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure