Fall von 44 gefälschten Impfbescheinigungen bei der Staatsanwaltschaft eingereicht

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte, dass am Montag 44 Fälle von gefälschten Covid-19-Impfbescheinigungen der Staatsanwaltschaft von Karditsa in Nordgriechenland vorgelegt worden seien.

Der Skandal brach aus, als auf einem der ausgedruckten Impfzeugnisse keine Arztunterschrift und kein Dienstsiegel zu finden waren.

Der Leiter des 5. Medizinischen Distrikts, Fotis Seretis, sagte, dass diese Fälle Bürger betreffen, die im regionalen Teil von Karditsa oder in einem weiteren Gebiet leben.

Er fügte hinzu, dass im jeweiligen Palama Medical Center 31.296 Impfungen mit dem Pfizer-Impfstoff durchgeführt wurden.

Es sei noch unklar, wie viele gefälschte Zertifikate ausgestellt wurden, sagte der Beamte.

Laut lokalen Medienberichten aufgedeckter Skandal mit gefälschten Impfungen sowie Dutzende gefälschter Bescheinigungen wurden von einem Krankenhausmitarbeiter ausgestellt, der es geschafft hat, auf eine elektronische Plattform zuzugreifen und Personen als geimpft zu registrieren. Unter denen, die mit gefälschten Impfstoffen geimpft wurden, waren Verwandte einer Frau, die in den Medien als Ehefrau eines Polizisten berichtet wird.

Die Behörden untersuchen auch die Beteiligung anderer Mitarbeiter des Palamas Medical Center.

Die Staatsanwaltschaft sollte die Motive des Mitarbeiters sowie den Umgang mit dem überschüssigen Impfstoff untersuchen.

Inzwischen gibt es auch Vorwürfe von gefälschten „positiven Schnelltests“, damit Impfgegner ein Codi-19-Krankheitszeugnis erhalten und Impfungen um sechs Monate verschieben können. Die erste Exposition kam letzte Woche aus der Region Peloponnes.

Laut dem staatlichen Sender ERT verschärfen die Gesundheitsbehörden die Kontrolle sowohl über gefälschte Impfbescheinigungen als auch über gefälschte „positive Schnelltests“.

Die griechische Regierung suspendiert und unentgeltlich medizinisches Personal, das sich impfen lässt, und fordert zweimal wöchentlich Schnelltests von ungeimpften Arbeitnehmern im öffentlichen und privaten Sektor.

Gesundheitsminister Thanos Pleuris heute angegeben: „Ein spezielles Gesetz ist in Vorbereitung für falsche Impfungen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen ändern sich. Dies gilt nicht nur für die „Fake-Impften“, sondern auch für die gefälschten Zertifikate des übertragenen Covids. Die Gesetzgebung wird strenger.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure