Sterblichkeitsraten mit und ohne Impfstoff

Die Daten der jüngsten groß angelegten Studie in den USA, an der 600.000 Menschen aus 13 Regionen teilnahmen, belegen, dass die Wahrscheinlichkeit des Todes durch das Coronavirus bei Ungeimpften um eine Größenordnung höher ist.

The Hill zitiert mit überzeugenden Zahlen Forschungsergebnisse der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Sie fanden heraus, dass ungeimpfte Menschen 11-mal häufiger an Coronavirus sterben als diejenigen, die eine vollständige Impfung abgeschlossen haben.

Die Studie ergab auch, dass Menschen, die Impfungen ignorieren, 10-mal häufiger in Krankenhäuser eingeliefert werden und 4,5-mal häufiger mit Covid infiziert werden. Diese Zahlen liefern überzeugende Beweise dafür, dass Impfstoffe effektiv vor Tod und Krankenhausaufenthalt schützen.

Aber es gibt auch eine weniger optimistische Schlussfolgerung. Die Arbeit der Forscher legt nahe, dass die Wirksamkeit von Impfstoffen bei der älteren Bevölkerung abnimmt. Bei der Untersuchung von Patienten in Notaufnahmen und Krankenhäusern in 9 Bundesstaaten lag diese Quote bei den über 75-Jährigen nur bei 76 %, bei den Vertretern der Altersgruppe 18-74 Jahre bei 89 %.

In den Vereinigten Staaten haben 75 % der Erwachsenen mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten. Die Dynamik der Pandemie wird jedoch weiterhin durch den Anteil der Ungeimpften beeinflusst. Ungeimpfte sind für fast alle Krankenhauseinweisungen und Todesfälle verantwortlich.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure