Mitsotakis über den Bau der Metro in Thessaloniki

Wie der Premierminister beim Besuch des U-Bahn-Standes in Thessaloniki feststellte, „hatten die Städter in dieser Zeit sehr gelitten, aber die U-Bahn wird ihr tägliches Leben verändern. Zum Glück wird die U-Bahn Ende 2023 den Betrieb aufnehmen “, sagte Herr Mitsotakis.

Unmittelbar danach ging er auf den TRAINOSE-Stand zu und erklärte: „Wir lieben und pflegen die Eisenbahnen“ („τον ΟΣΕ τον αγαπάμε και τον προσέχουμε“).

Auf der internationalen Ausstellung ΔΕΘ lernte Herr Mitsotakis die Arbeit des Verkehrssystems des Landes kennen, wobei er den Kiosken (Ständen) besondere Aufmerksamkeit schenkte, an denen Elektroautos und Fahrräder präsentiert wurden.

Anschließend besuchte er den Kiosk des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur, wo er von Minister Konstantinos Karamanlis begrüßt wurde. Herr Mitsotakis saß sogar in einem der neuen Elektrobusse, um den Komfort des Fahrzeugs zu schätzen.

Dann ging er zur digitalen Karte, wo die Infrastrukturprojekte Griechenlands vorgestellt wurden und traf sich mit dem Chef von Attiko Metro SA. Nikos Tachiaos.

Zuvor hatte der Minister für Infrastruktur und Verkehr Kostas Karamanlis bei der Eröffnung des Standes des Ministeriums die Geschäftsführung der Attiko Metro SA.

Herr Karamanlis wiederholte, dass die Philosophie und Praxis der Führung des Ministeriums für Infrastruktur und Verkehr YPOME (Υπουργείο Υποδομών & Μεταφορών) Projekte mit garantierten Ressourcen und einem klaren Zeitplan sind, keine Worte. Der Minister betonte, dass „große Projekte mit einem Budget von 13 Milliarden bereits fertig sind, OASTH und der Transport von Thessaloniki wurden nach dem in Athen geltenden Modell neu organisiert, dh mit der Lieferung von Bussen auf Leasing.“

Zum Abschluss seiner Rede erwähnte Herr Karamanlis ein Paket von großen Eisenbahnprojekten, das in Kürze versteigert werden soll, im Wert von 3,3 Milliarden (Θεσσαλονίκη – Τοξότες Ξάνθης και ο Δυτικός Προαστιακός Θείσςλο





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure