„Von unserem Tisch zu Ihrem Tisch“: Rekordlieferungen von griechischem Wein nach Russland

Griechenland meldet den diesjährigen Rekordexport von Wein nach Russland und blickt optimistisch in die Zukunft.

Georgy Kanakis, Export- und Marketingmanager der Cavino Winemaking Campaign, Mitglied der Peloponnese Winemakers‘ Union, spricht über das Rekordwachstum bei der diesjährigen Lieferung von griechischem Wein nach Russland. In den letzten Jahren ist es dort sehr gefragt. Kanakis ist optimistisch:

„Jetzt ändert sich in Russland die Gesetzgebung noch einmal ein wenig, was die Angabe auf den Etiketten betrifft. Aber in unserem Land ist alles mehr oder weniger normal, das Angebot wächst. Unser Wein wird sowohl in Supermärkten als auch in Restaurants verkauft. Dieses Jahr werden wir erreichen eine Rekordlieferung von Wein nach Russland. Der Verkauf in Russland in unserem Unternehmen wird einen Rekord in der gesamten Geschichte der Lieferung von griechischem Wein darstellen. Eine solche Menge, wie wir in diesem Jahr liefern werden, wurde nicht von ganz Griechenland an Die Russische Föderation. „

Trotz Dürre und Bränden, so der Exportleiter, gebe es in diesem Jahr keine Probleme bei der Weinernte, obwohl einige Verluste zu verzeichnen seien:

„Die Ernte wird voraussichtlich normal verlaufen, obwohl der Sommer trocken war. Vielleicht wird es in einigen Regionen bei einigen Sorten weniger Ernte geben. Innerhalb eines Monats wird es klar sein. Es gibt keine Informationen über die Menge und Qualität der ernten. Es ist noch nicht bekannt, in welchen Regionen alles normal sein wird, welche weniger geerntet werden. Natürlich gab es Fälle, in denen zwei oder drei Weingüter in Attika niedergebrannt sind. Einige Weinberge im ganzen Land wurden beschädigt. „

Kanakis versichert, dass das Unternehmen für das nächste Jahr keine Preiserhöhungen plant:

„Unsere Preisvorstellung werden wir uns nach Ende der Ernte machen. Das ist irgendwann im Oktober, dann überlegen wir, ob eine Preisindexierung notwendig ist. Es gibt noch nicht so etwas, dass wir die Preise unbedingt ändern werden. „

Macht jedoch auf sich aufmerksam RIA-Nachrichten Laut Kanakis könnte sich der bevorstehende Anstieg der Strompreise auf die Endkosten auswirken. Vor allem im Hinblick auf die Herstellung von Flaschen, da diese energieintensiv ist. Die Fachnotizen:

„Wenn Flaschen teurer werden, wirkt sich dies auf den Preis vor allem bei günstigen Produkten aus. In jedem Fall, entweder durch Verbrauchsmaterialien oder durch Betriebskosten, wirken sich die Stromkosten auf den Endpreis aus. Ausschließen ist nichts. Aber wir greifen auf Preisänderungen als letztes Mittel, als letztes Mittel. „.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure