Impfpflicht: In welchen Ländern wird sie bereits angewendet

In einigen Ländern der Welt ist die Impfung gegen das Coronavirus für bestimmte Bevölkerungsgruppen verpflichtend geworden.

Die Prävalenz der Delta-Mutation stellt in Verbindung mit der Verweigerung einer Impfung durch einen erheblichen Teil der Bevölkerung eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar. In mehreren Ländern der Welt, darunter Griechenland, ist die Impfung für bestimmte Bevölkerungsgruppen obligatorisch geworden.

Länder, in denen eine Impfung gegen das Coronavirus vorgeschrieben ist:

TURKMENISTAN – VATIKAN – TADSCHIKISTAN

Diese 3 Länder sind die einzigen, in denen die Impfung für alle Einwohner ab 18 Jahren obligatorisch ist.

AUSTRALIEN

Ende Juni beschloss Australien, die Impfung von Arbeitnehmern aus Hochrisikogruppen und älteren Menschen in Pflegeheimen vorzuschreiben. Auch für paralympische Athleten, die nach Tokio reisen, wurden obligatorische Impfungen eingeführt. In Tasmanien werden ab dem 17. September 2021 Impfstoffe für Pflegepersonal in Pflegeheimen vorgeschrieben.

BRITANNIA

Die britische Regierung hat ein neues Gesetz verabschiedet, das vorschreibt, dass Menschen, die in Pflegeheimen arbeiten, gegen Covid-19 geimpft werden müssen. Das neue Gesetz tritt am 11. November in Kraft und gilt für alle Anbieter dieser Art von Diensten (Altenpflege). Die Zusage gilt für alle Mitarbeiter der „Gottgefälligen Einrichtung“, sowie ehrenamtliche und medizinische Fachkräfte, die eine Person zu Hause betreuen.

KANADA

Am 13. August sagte Kanada, dass bald alle Regierungsangestellten und viele andere Arbeitnehmer gegen COVID-19 geimpft werden müssen. Der Impfauftrag umfasst auch Passagiere, die mit Flugzeug, Bahn und Kreuzfahrtschiffen reisen. Am 12. August sagten Beamte, British Columbia injiziere den COVID-19-Impfstoff allen Mitarbeitern von Pflegeheimen und ist damit eine der ersten Provinzen in Kanada, die dies tut.

FIJI

Laut CAN müssen ungeimpfte Beamte in Fidschi seit dem 15. August „in den Urlaub“ fahren. Beamte, die bis November nicht geimpft wurden, werden entlassen.

FRANKREICH

Am 2. August hat das französische Parlament ein Gesetz verabschiedet, das Impfungen für Beschäftigte im Gesundheitswesen obligatorisch macht.

INDONESIEN

Indonesien führte im Februar obligatorische Impfungen ein. Verstößen gegen die Verordnung drohen Geldstrafen von bis zu 5 Millionen Rupien (357 US-Dollar).

ITALIEN

Ein im März von der italienischen Regierung verabschiedetes Dekret schreibt vor, dass medizinisches Personal, einschließlich Apotheker, geimpft werden muss. Wer sich weigert, kann bis Ende des Jahres (ohne Bezahlung) von der Arbeit suspendiert werden.

Darüber hinaus hat die italienische Regierung Anfang August den Coronavirus-Green-Pass für Lehrer sowie Passagiere in öffentlichen Verkehrsmitteln, einschließlich Inlandsflügen, Schiffen und Fernzügen, zur Pflicht gemacht. Auch in Kinos, Museen und Indoor-Sportstätten oder Indoor-Restaurants ist der Green Pass nicht mehr wegzudenken.

Der Green Pass beweist, dass seine Besitzer entweder mit mindestens einer Dosis geimpft wurden, sich in den letzten sechs Monaten von Covid-19 erholt haben oder innerhalb der letzten 48 Stunden negativ getestet wurden. Der Green Pass ist für Mitarbeiter von Schulen und Universitäten sowie für Studierende obligatorisch. Mitarbeiter, die an fünf aufeinanderfolgenden Tagen keinen Green Pass mitbringen, werden suspendiert und ihre Gehälter eingefroren. Die italienische Regierung erwägt bereits, die COVID-Impfung für alle obligatorisch zu machen, sobald die Impfstoffe von den europäischen und italienischen Aufsichtsbehörden vollständig zugelassen sind.

UNGARN

Die ungarische Regierung hat beschlossen, Impfungen für medizinisches Personal obligatorisch zu machen.

Kasachstan

Kasachstan wird obligatorische Impfungen oder wöchentliche Tests für Personen einführen, die in Gruppen von mehr als 20 Personen arbeiten.

LIBANON

Der Libanon erlaubt nur Personen mit Impfpass oder Personen, die Antikörpertests bestanden haben, den Zutritt zu Restaurants, Cafés, Kneipen und Stränden. Ungeimpftes Personal in diesen Einrichtungen muss sich alle 72 Stunden einer PCR unterziehen.

MALTA

Malta hat Besuchern seit dem 14. Juli die Einreise verboten, es sei denn, sie sind vollständig geimpft.

MIKRONESIE

Ein kleiner Inselstaat im Südpazifik, die Föderierten Staaten von Mikronesien (einschließlich aller Inseln von Carolina außer Palau), haben alle Erwachsenen angewiesen, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen. Am 29. Juli sagte der pazifische Inselstaat, dass jeder über 18 Jahren den COVID-19-Impfstoff erhalten sollte.

RUSSLAND

Am 16. Juni ordneten die Moskauer Behörden an, dass sich alle Staatsangestellten gegen COVID-19 impfen lassen. Unternehmen erhielten einen Monat Zeit, um mindestens 60 % der Mitarbeiter zur ersten Impfung zu bewegen. Andernfalls drohen den Unternehmen Bußgelder oder eine vorübergehende Schließung. Moskauer müssen ab dem 19. Juli 2021 keinen QR-Code mehr vorlegen, der bestätigt, dass sie geimpft wurden oder Antikörper haben, um Cafés, Restaurants und Bars zu besuchen.

SAUDI-ARABIEN

Im Mai ordnete Saudi-Arabien die Impfung aller Beschäftigten des öffentlichen und privaten Sektors an, ohne anzugeben, wann dies geschehen würde. Ab dem 1. August ist eine Impfung auch bei der Aufnahme in eine öffentliche, private oder Bildungseinrichtung erforderlich, wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Saudische Staatsbürger müssen ab dem 9. August eine vollständige Impfung (2 Dosen) erhalten, um außerhalb des Königreichs zu reisen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur SPA am 19. Juli unter Berufung auf das Innenministerium.

SRI LANKA

Sri Lanka gab am 13. August bekannt, dass die Bürger ab dem 15. September gemäß dem Business Standard für Reisen zwischen Provinzen und öffentlichen Orten eine Impfbescheinigung vorlegen müssen.

VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA

US-Präsident Joe Biden hat die Kommunalverwaltungen aufgefordert, Menschen für die Impfung zu bezahlen und neue Regeln aufzustellen, nach denen Bundesmitarbeiter Impfbescheinigungen oder regelmäßige Tests vorlegen müssen.

Am 5. August bestätigte das Weiße Haus, dass es die Notwendigkeit erwägt, ausländische Besucher zu impfen, um endlich die internationale Kommunikation zu öffnen. Er sagte jedoch, dass er in dieser Frage noch keine endgültige Entscheidung getroffen habe und die Beschränkungen nicht sofort aufheben werde.

New York wird ab dem 13. September als erste große US-Stadt Impfbescheinigungen für Kunden und Mitarbeiter in Restaurants, Fitnessstudios und anderen Unternehmen verlangen, da das Land in eine neue Phase des Kampfes mit der Delta-Variante eintritt.

Am 12. August müssen die Städte San Francisco und New Orleans einen Nachweis einer COVID-19-Impfung vorlegen, um Restaurants, Fitnessstudios und andere öffentliche Orte zu betreten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure