Optimistische Prognosen des griechischen Premierministers inmitten massiver Proteste

Auf der Internationalen Messe in Thessaloniki kündigte der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis das bevorstehende Ende der Pandemie und des Wirtschaftswachstums an. Unterdessen eskalierten Proteste in der nördlichen Hauptstadt zu Zusammenstößen mit der Polizei.

Während seiner jährlichen Rede zeigte sich der griechische Ministerpräsident optimistisch, dass die Wirtschaft laut dem europäischen Nachrichtensender Euronews in diesem Jahr um 5,9 % wachsen wird, gegenüber der ursprünglichen Schätzung von 3,6 %. Traditionell sprach Mitsotakis über die Wirtschaftspläne der Regierung für die kommende Zweijahresperiode. Diesmal kündigte der Premierminister Steuersenkungen an und Unterstützung gefährdete Bevölkerung:

„Das Ende der Pandemie ist eine ausgemachte Sache, es ist unwiderruflich und die einzige Antwort auf die Gefahr. Wirtschaft und Gesellschaft werden nicht wieder abschalten.“

Inmitten der optimistischen Rede des Premierministers kam es jedoch in Thessaloniki zu groß angelegten Protesten, die zu Zusammenstößen mit der Polizei eskalierten. Mehr als 5.000 Polizisten wurden in Erwartung von Protesten der Gewerkschaften gegen die obligatorische Impfung von Gesundheitspersonal und die Wirtschaftspolitik der Regierung eingestellt. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, um die Demonstranten zu zerstreuen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure