Neue ENFIA: Zusatzsteuer abgeschafft, neue Tarife und Sätze

Eines der „dringlichsten Probleme“, mit denen sich die Regierung in naher Zukunft beschäftigen wird, ist ENFIA 2022. Eine Steuer, die im Notfall entstand und nicht nur dauerhaft, sondern sozusagen ein Instrument, eine „Stärke“ jeder Regierung wurde.

Jeder erinnert sich, wie der ehemalige Premierminister Alexis Tsipras noch vor 2015 sagte: „ENFIA ist eine irrationale Steuer, die nicht angepasst wird und gestrichen werden muss.“ Er tat dies jedoch nicht nur nicht, sondern bezeichnete es noch später als „eine der fairsten Steuern“.

Der derzeitige Premierminister Kyriakos Mitsotakis unterstützt ebenfalls ENFIA, versucht jedoch, diese zu reduzieren und einige offensichtliche Ungerechtigkeiten wie einen Zuschlag, der im Wesentlichen eine Steuer auf eine Steuer ist, zu beheben.

Sicher ist nur, dass ENFIA gekommen ist und bleiben wird. Ziel ist es, die Grundsteuer gerecht zu verteilen.

„Neue“ ENFIA
Die Regierung und insbesondere das Finanzministerium sagen, dass sich die ENFIA von 2022 radikal von der bis heute gültigen unterscheiden wird. Eine der wichtigsten Änderungen bei der Steuer wird sein, dass keine zusätzlichen Gebühren (συμπληρωματικός φόρος) von Eigentümern anfallen, die Immobilien im Wert von mehr als 250.000 Euro besitzen.

Die Zusatzsteuer ist in der Hauptsteuer enthalten. Daher werden die Preise für diejenigen mit hochwertigen Immobilien je nach Zone, in der sich die Immobilie befindet, steigen.

In der Erklärung des Finanzministers Christos Staikuras (13.09.2021) heißt es: „Wir senken die für 2022 geltenden Zielsätze der ENFIA weiter. Diese Veranstaltung zielt auf eine gerechtere Verteilung der Steuer bei gleichzeitiger Senkung der ENFIA für die Mehrheit der Bürger ab dem neuen Jahr ab.

Das vollständige Bild der ENFIA-Gebühren, -Sätze und -Steuerbeträge, die von den Steuerzahlern zu zahlen sind, wird Ende November veröffentlicht. Die Hauptmerkmale der neuen ENFIA, die in mehreren Raten, 10 oder 12, gezahlt wird, die erste im März 2022 und die letzte im Dezember 2022 oder März 2023, sind wie folgt:

Grundlage für die Berechnung werden die vor einigen Monaten bekannt gegebenen neuen Marktwerte sein, die sich kaufmännischen annähern. Die zusätzliche Steuer, die dem Eigentümer gutgeschrieben wird, entfällt. Bisher war sie für Besitzer von Immobilien im Wert von mehr als 250.000 Euro im Einsatz. Einrichtung einer neuen Staffel mit neuen Tarifen, die je nach Zone sukzessive angehoben werden. Die Skala wird mehr Stufen haben als die aktuelle, und die Faktoren Alter, Boden, Fassade, Nebenräume der Immobilie werden berücksichtigt. Alle heute gültigen Rabatte zwischen 10 und 30 %, die proportional zur Anzahl der Objekte sind, sind in der Endsteuer enthalten. Die Steuererleichterungen für gefährdete Gruppen bleiben gleich – von 50 % auf 100 %. …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure