„Vorwärts, Yulia Nova, die Leute sind bei dir!“ – Fans hoben Banner zur Unterstützung des Modells.

Die Omonia Football Fan Association hat am 29. Mai Banner zur Unterstützung des ukrainischen Models Yulia Novaya aufgestellt, nachdem sie für das UdSSR-T-Shirt kritisiert wurde, das sie trug.

Der Post von Yulia Novaya, in dem sie ein T-Shirt mit Hammer und Sichel und der Abkürzung UdSSR trug, sorgte in sozialen Netzwerken für viele Reaktionen. Das aus der Ukraine stammende Model gab zu, viele Angriffe, Beleidigungen und negative Kommentare erhalten zu haben.

Mitglieder des Fußball-Fanclubs Omonia am 29. Mai (Ομόνοια 29ης Μαΐου) von Zypern hoben während des Spiels mit Hammer und Sichel Transparente und den Slogan „Yulia Nova, mach weiter, die Leute sind mit dir.“

Dieser Slogan stand auf dem Banner und erschien im letzten Spiel des Teams gegen Agia Napa (Αγίας Νάπας.).

Teilnehmer der Sendung „LoveIt (Love is)“ des griechischen Fernsehsenders Sky fragen sich, woher die Menschen so viel Ärger bekommen und warum sie sich auf Julia gestürzt haben. Sie sind sich anscheinend nicht bewusst, dass solch ein Hass auf Dissens die moderne Realität der „europäischen und demokratischen“ ist. Ukraine …

Yulia Nova (I) kommt aus der Ukraine, einem Land, das früher zur Sowjetunion gehörte. Allerdings hat sie sich bisher nicht offen über ihre politischen Überzeugungen geäußert. In ihrem Instagram sagte das Mädchen Folgendes:

„Ich bin mit meinem guten Freund (der auch aus der Sowjetunion kam) spazieren gegangen und mir wurde heiß. Also bat ich eine Freundin, mir ein kurzärmeliges T-Shirt zu leihen, das sie dabei hatte. Etwas später habe ich spontan ein Foto vom Spaziergang gemacht, weil mir der Moment gefallen hat. Ich habe nicht darauf geachtet, was auf diesem Shirt war.

Ich habe dieses Foto gepostet und sehe, dass in meinen Kommentaren und auf Instagram der Beitrag zu einem Durcheinander wird, ohne zu verstehen, warum. Ich war sehr aufgeregt, als ich sie gelesen habe. Ich mag es überhaupt nicht zu provozieren, es war einfach ein wundervoller Moment, den ich teilen wollte.

Aber ich und mein Freund, der in der Sowjetunion aufgewachsen ist, haben viele gute Kindheitserinnerungen von dort. Und schließlich, was ist falsch daran, ein Kommunist zu sein, wie sie in den Kommentaren sagten, haben wir keine Demokratie? Wird jeder sein, was er will? Was ist böse? Existiert es? So viele T-Shirt-Attacken? Foto? Ich habe nicht alles geglaubt, was passiert ist. Ich war aufgebracht, sehr aufgebracht.“

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Julia Nova (@julianova1)

Später hat Julia einen Beitrag verfasst und eine Antwort auf negative Kommentare geschrieben, um die Gründe zu erläutern, die sie zu diesem Beitrag geführt haben. Das Mädchen stellte klar, dass sie nicht in die Politik involviert ist, und sagte, dass sie „ein T-Shirt trug, das mich nur an etwas aus meiner Kindheit erinnerte, an das ich keine schlechten, sondern schöne Erinnerungen hatte“, und bat ihre Kritiker, die Leute ausdrücken zu lassen sich frei Ihre Meinung.

„Die Tatsache, dass ich mit Ihnen geteilt und gesagt habe, wie wir in der Sowjetunion gelebt haben, hat nichts mit dem zu tun, was im Internet über mich geschrieben wurde, und das ist eindeutig nicht meine Schuld“, fügte sie hinzu und bezog sich auf den Kommentar auf Instagram . „Solange es die Sowjetunion gab, hungerte niemand, sie hatten kostenlose Bildung, kostenlose medizinische Behandlung und die Menschen hatten in der Regel keine schlechte Lebensqualität.“

Schließlich erklärte das Model, dass diese Leute wollten, dass sie das Kind verliert, mit dem sie schwanger ist, da sie spät in ihrem Leben ist.

Die Reaktion des Journalisten und Abgeordneten des Parlaments der „Neuen Demokratie“ Konstantinos Bogdanos, der sagte, dass „die UdSSR die schrecklichste Diktatur war und Historiker haben bewiesen, dass unter der UdSSR während des Holodomor 3,5 bis 11 Millionen Menschen zerstört wurden“. „…

Geschrieben von Russisches Athen – Russisches Athen am Dienstag, 14. September 2021

In diesem Zusammenhang ist die Reaktion von Konstantinos Bogdanos, einem Journalisten und Abgeordneten des Parlaments aus der „Neuen Demokratie“ menschlich“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure