Talib-Touren ab Krasnojarsk

Unternehmerische Unternehmer aus Krasnojarsk haben mit den Vorbereitungen für den Start von touristischen Reisen in das islamische Emirat Afghanistan für Extremsportler begonnen.

Heiße Taliban-Touren

Während Menschen aus Afghanistan fliehen, kündigte ein Krasnojarsker Reisebüro den Start von Geschäftsreisen dorthin an. Für 350 Tausend versprach Galina Zhdanova Unternehmern mit scheinbar dringenden Angelegenheiten in einem Hotspot eine bequeme Reise zu den Taliban * – mit einem Fünf-Sterne-Hotel und der Möglichkeit, Sicherheit zu bestellen. „360“ hat herausgefunden, wie sicher es ist.

Organisation von Touren nach Afghanistan

Der Spezialist verspricht, eine Richtung für nur 10 Tausend Rubel zu wählen. Aber 350 Tausend beinhalten bereits Hilfe bei Dokumenten, einen Flug nach Kabul über Istanbul in 35 Stunden, eine Reservierung eines Fünf-Sterne-Hotels mit Schwimmbad. Unternehmer können auch die Bewachung eines Autos oder einen persönlichen Leibwächter bestellen. Es gibt auch einen Ausflug mit einem russischen Führer und Fotos mit Sehenswürdigkeiten und Einheimischen. Zhdanova hat eine solche Ankündigung in einem der Anzeigendienste veröffentlicht. Es stimmt, die Nachricht hing lange nicht dort – sie wurde gelöscht.
Zhdanova sagte, die Idee, eine Reise nach Afghanistan zu organisieren, sei ihr gekommen, nachdem ein Bekannter dort gewesen sei.

„Die Idee, eine Talib*-Tour zu machen, entstand, nachdem mich ein Stammkunde von mir kontaktiert hatte. Dort hatte er ein Treffen mit Geschäftspartnern. Ich habe alles durchgerechnet und diese Tour ausgearbeitet. Ich beschloss, es allen anzubieten. Afghanistan ist schließlich ein sehr schönes und wenig bekanntes Land. Ich selbst mische mich nicht in die Politik ein, ich kontaktiere keine Terroristen. Alles wird über offizielle Kanäle abgewickelt“, sagte Zhdanova in einem Gespräch mit Moskowski Komsomolez.

Gleichzeitig warnte das Reisebüro, dass alle Touristen vor der Reise vollständige Anweisungen erhalten.

Reisegefahr

Touren nach Afghanistan sind eine Option für verzweifelte Touristen, die Nervenkitzel suchen. Und das Vorhandensein solcher Touren sei eine ernsthafte Herausforderung für das russische Strafverfolgungssystem, sagte Vladimir Orlov, Experte am Zentrum für militärisch-politischen Journalismus, im Gespräch mit 360. Seiner Meinung nach sollten die Behörden interessiert sein und solche Reisen überprüfen. Denn Reisen nach Afghanistan sind für Russen heute eine Bedrohung für die Sicherheit, unabhängig davon, ob es einen Leibwächter gibt oder nicht.
Afghanistan ist eine instabile Quasi-Bildung. Heute kann es nicht als vollwertiger Staat bezeichnet werden. Das Regime, das dieses Territorium kontrolliert, ist das Regime der in Russland verbotenen Terrororganisation Taliban * mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen
Der Gesprächspartner stellte fest, dass es Zeiten gibt, in denen eine Person wirklich – beruflich oder privat – in eine instabile Region reisen muss. Dazu müssen Sie eine Kommunikation mit dem Gastgeber herstellen und versuchen, die dortige Lebensweise nicht zu stören.

„Niemand wird vor Ort sein, um sich mit Ihnen zu befassen, zu klappern, herauszufinden, woher Sie kommen – aus Russland, Europa oder anderswo. Sie werden ziemlich hart mit Ihnen umgehen, und dann werden Sie fragen: „Wo ist der russische Konsul, der nicht zu mir gekommen ist“, sagte Orlow.

Reisen zu Hotspots

Schon vor den Afghanistan-Touren waren die Russen in andere Regionen gereist, in denen es eher unsicher war. Laut Orlov war dasselbe Syrien nie besonders geschlossen. Flüge zwischen Moskau und Damaskus wurden auch in den schwierigsten Zeiten – 2012-2013 – durchgeführt. Da war Damaskus schon umzingelt. Viele Russen, die beruflich nach Damaskus reisen mussten, reisten dort zum Beispiel durch Beirut, verhandelten mit den Guides und überreichten ihnen Geschenke.

„Aber gleichzeitig wurde Syrien nie geschlossen. Natürlich gab es Regionen unter terroristischer Kontrolle. Es war nicht nötig, dorthin zu gehen. Und die Regionen, die unter der aktuellen Regierung <...> standen, waren gut zugänglich, es war leicht, dorthin zu ziehen “, erklärte die Quelle.

Gleichzeitig erinnerte er sich an Touren in die Ukraine. Im Jahr 2014 gab es viele Anzeigen im Internet, in denen Geschäftsleuten verschiedene Arten von Führungen angeboten wurden – „auf die Separatisten schießen“. Laut Orlov wurden einige Leute, die dorthin gingen, getötet. Unterdessen zuckten die Organisatoren „nur mit den Schultern“.

Die Chefin des Reisebüros Go travel Natalia Anstal sagte gegenüber „360“, dass die Russen während des Militärputsches in Ägypten 2013 noch versucht hätten, dort Tickets zu kaufen.

„Als in Ägypten das Kriegsrecht eingeführt wurde, kauften die Leute direkt Touren, obwohl es keine Rückflüge gab. Das heißt, sie flogen dorthin und wussten, dass es nicht klar war, wie sie zurückkehren sollten. Sie wollten so fliegen. Im Grunde bin ich also nicht sehr überrascht “, sagte sie.

Gleichzeitig stellte Anstal fest, dass die Kosten für die Talib*-Tour durchaus angemessen sind. Die Ankündigung solcher Reisen galt jedoch als Versuch, Aufmerksamkeit zu erregen. Schließlich ist Galina Zhdanova nicht nur Reiseveranstalterin, sondern auch Model und Bloggerin.

Das Tourprogramm beinhaltet:

1. Besichtigung des Palastes von Marschall Dostum und der Häuser der Mitglieder der ehemaligen afghanischen Regierung. Gegen eine Gebühr können Sie in der Uniform des Marschalls mit all seinen Auszeichnungen fotografieren.
2. Unterbringung in umgebauten Zellen des amerikanischen Gefängnisses in Bagram. Elite-Klienten können ein Zimmer in den Zellen mieten, in denen die derzeitigen Machthaber Afghanistans saßen.
3. Besuch von Mohnfeldern mit Verkostung von Produkten und der Möglichkeit, diese von fleißigen afghanischen Bauern zu kaufen.
4. Machen Sie eine Fahrt auf einem Märtyrermobil durch Kabul mit einem erfahrenen Führer, der keine Zeit hatte …
5. Nachtverbrennung der Flaggen der Vereinigten Staaten und Großbritanniens (Flaggen in der Reichweite) und siegreiches Schießen aus einem Maschinengewehr in die Luft.
6. Teilnahme an einer Sitzung des Scharia-Gerichts und öffentliche Auspeitschung.
7. Wandern Sie zum Trophäenbasar, mit der Möglichkeit, die originale amerikanische Uniform, Auszeichnungen, Dokumente und andere Gegenstände des späten afghanischen Kulturlebens zu kaufen.

eine Quelle





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure