Berg Athos: Drei Mönche des Esphigmen-Klosters werden wegen Covid-19 behandelt

Im heiligen Kloster Esphigmenos auf dem Berg Athos wurden Fälle des Coronavirus gefunden. Wie bekannt wurde, wurden drei mit Covid-19 infizierte Mönche als notwendig erachtet, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Laut GRTimes.gr wurde bei vier Mönchen das Virus diagnostiziert, und drei von ihnen werden derzeit in der Ippokratio-Klinik in Thessaloniki behandelt. Es ist erwähnenswert, dass von 110 Menschen, die im Kloster leben, keiner geimpft wurde. Nach denselben Daten zeigten auch andere Mönche Symptome des Coronavirus. Die Suche nach den Kontakten der Infizierten läuft.

Quellen vom Berg Athos erzählen GRTimes.gr, dass die Ausbreitung von Covid damit begann, dass einer der Mönche zum Einkaufen außerhalb des „Staates Athos“ ging. Einige Zeit später zeigte er Symptome des Coronavirus, und die Infizierten mussten isoliert werden.

Laut GRTimes.gr unter Berufung auf Quellen des Generalsekretariats für Bevölkerungsschutz wird der Klerusgemeinde die Isolation empfohlen.

Unabhängig davon wird darauf hingewiesen, dass „der Zivilschutzdienst mit vollem Respekt vor der Selbstverwaltung auf dem Berg Athos und der ‚Empfindlichkeit‘ der Mönche gegenüber jeder Einmischung von außen arbeitet. Wie in ähnlichen Fällen empfehlen die Behörden jedoch, dass Maßnahmen ergriffen werden getroffen, um den öffentlichen Zugang zu Klöstern einzuschränken.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure