Griechenland: Wird Impfung zur Pflicht?

Wie wir bereits berichtet haben, haben die griechischen Behörden wiederholt erklärt, dass Es wird keine dritte Isolation gebenauch wenn sich die Situation mit dem Coronavirus im Land deutlich verschlechtert. Der Grund ist, dass die finanziellen Reserven des Haushalts aufgebraucht sind und man nirgendwo auf Hilfe warten kann.

In diesem Zusammenhang hat die Führung des Landes ein Druckprogramm auf die Ungeimpften beschlossen, indem sie sie zur Impfung zwang.

Dafür wurden ab 1. September eingeführt Zugangsbeschränkungen arbeiten ungeimpft medizinisch und Sozialarbeiter, ungeimpft eingeschränkter Zugang zu geschlossenen öffentlichen Räumen wie Cafés, Restaurants und Clubs.

Seit dem 13. September gibt es obligatorische Tests für Schüler, Studenten und Lehrer ab 6 Jahren… Und die Zivilluftfahrtbehörde die Messlatte auf 4 Jahre gesenkt, für Flüge innerhalb Griechenlands und im Ausland.

Ab 17. September eine ähnliche Maßnahme wurde in Bezug auf Schiffe eingeführt und Zahnarztbesuche

Seit dem 13. September gibt es obligatorische Tests ungeimpfte Arbeiter (privater und öffentlicher Sektor), an das Personal von Gastronomiebetrieben (Cafés, Bars, Restaurants, Snackbars, Tavernen, Nachtclubs), Theatern, Kinos, Museen und Fitnessstudios. Gleichzeitig wurden kostenlose Tests abgebrochen und deren Ergebnisse (kostenlose Tests) für ungültig erklärt.

Aber das ist nicht das Ende. Es wurde bereits eine Erklärung abgegeben, die ab dem 20. September eingeführt wird Impfpflicht für Lehrer und Personen über 60 Jahre

Wird es eine allgemeine Impfpflicht geben? Höchstwahrscheinlich nicht, aber der Druck und der Zwang zur Impfung werden zunehmen, und zwar vor allem durch wirtschaftliche Methoden, durch den Druck „auf den Geldbeutel“, der sich bereits bewährt hat und nach und nach immer mehr große Bevölkerungsgruppen erfasst.

Wohin führt es? Höchstwahrscheinlich werden mindestens 15-20% (der Gesamtheit) der noch ungeimpften Bevölkerung in Impfzentren gehen, und die hartnäckigsten und ideologischsten Impfgegner werden den vollen Druck der Behörden wie auf eine Brieftasche spüren (wöchentlich 1- 2- x Mehrfachprüfung), also um Ihre Rechte einzuschränken, d. h. den Besuch von Restaurants, Clubs und anderen geschlossenen Räumlichkeiten, deren Liste sicherlich erweitert wird.

Zugleich funktionieren Hinweise auf die Verletzung der verfassungsmäßigen Rechte der Bürger (Freizügigkeit und „Mein Körper ist meine Sache“), auf die Gegner der Impfpflicht so gerne appellieren, nicht mehr. Die Behörden Griechenlands (und auch anderer Länder) stellen die Frage so, dass Übertreter und Verweigerer tatsächlich in eine tote Ecke getrieben werden und ihre Aktionen mit Hilfe wirtschaftlicher und gewaltsamer Methoden verstärken.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure