Anti-Virus-Kundgebungen in Athen und Thessaloniki

Gesundheitspersonal, Pädagogen und Bürger jeden Alters kamen zu den Kundgebungen, um gegen die obligatorischen Impfungen in Athen und Thessaloniki zu protestieren.

Fast sieben von zehn Einwohnern Griechenlands (68 %) vertrauen Impfstoffen, 12 % der Ungeimpften wurden von einem Hausarzt überzeugt und 75 % der Ungeimpften haben keine Angst vor dem Coronavirus.

Die Massen haben sich im Athener Eleftherias-Park gegenüber den Krankenhäusern Alexandras und Aretayo (Νοσοκομείο „Αλεξάνδρα“ και το Νοσοκομείο „Αρεταίειο“) versammelt. Ein anderer Teil der Demonstranten versammelte sich nach Aufrufen in sozialen Netzwerken in der Nähe von Herodio (am Fuße der Akropolis).

Auch im Zentrum von Thessaloniki fand ein Marsch gegen die Impfpflicht statt, das Publikum begann sich vom Weißen Turm zu bewegen und sang die bekannte Parole gegen den Premierminister. Der Anti-Vaktsera-Marsch endete am Denkmal für Alexander den Großen.

Anti-Impfstoff-Profil in Griechenland

Fast sieben von zehn Einwohnern Griechenlands (68 %) vertrauen Impfstoffen, 12 % der Ungeimpften wurden von einem Hausarzt überzeugt und 75 % der Ungeimpften haben keine Angst vor dem Coronavirus.

Diese Daten stammen aus einer Umfrage des Rating-Unternehmens ALCO für die Athens Medical Association (ISA) zur Einstellung der Bürger zu Pandemie und Impfungen.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass 2/3 der Bevölkerung über den Verlauf der Pandemie besorgt sind, glauben, dass der Impfstoff das Virus besiegen kann, Impfungen vertrauen und geimpft sind oder einen Termin vereinbart haben.

Andererseits haben 1/3 keine Angst vor Covid-19 und sind nicht geimpft. Dies sind hauptsächlich Männer und Personen zwischen 17 und 44 Jahren.

Forschungsergebnisse

„Laut den Studienergebnissen scheint dieses 1/3 quantitativ in der Lage zu sein, das Erreichen einer Immunität in der Gesellschaft zu verhindern, insbesondere wenn ein Teil davon über Impfungen nachzudenken scheint, im Gegensatz zum ‚harten‘ Kern, in der Größenordnung von 40 %, was darauf hindeutet, dass sie sich nicht impfen lassen werden und von ihren Ansichten überzeugt zu sein scheinen “, sagte Herr Panagopoulos während der Präsentation der Studie. Ein wesentliches Merkmal dieser Gruppe ist der Glaube, dass das Virus sie nicht bedroht. Nur 25 % derjenigen, die nicht geimpft werden, befürchten, krank zu werden, verglichen mit 51 % der Geimpften. Darüber hinaus glauben 35 % derjenigen, die nicht geimpft werden, dass eine Impfung die Pandemie besiegen kann, ebenso wie 76 % der Geimpften. Verbote der ungeimpften und obligatorischen Impfung können zu einer Änderung der Einstellung des Impfverweigerers führen (33%). 12% der ungeimpften Personen geben an, dass sie von ihrem Hausarzt beeinflusst werden können. 44% geben jedoch an, dass sie nichts beeinflussen kann. Hinsichtlich des Konzepts der Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen spricht sich die Mehrheit für die Impfpflicht von Beschäftigten im Gesundheitswesen (73 %) und Personal von Altenpflegeeinrichtungen (73 %) aus, während der Anteil der Beschäftigten im öffentlichen Verkehr (65 %) ist sehr hoch. Gleiches gilt für Lehrer (64%), Beamte mit Kontakt zur Bevölkerung (61%) und Catering-Mitarbeiter (60%). „Die Sars-Cov-2-Impfung ist ein Akt der Eigenverantwortung und der sozialen Solidarität. Wir bitten unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nicht geimpft sind und ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit der Gesellschaft insgesamt gefährden, dies unverzüglich zu tun. Impfstoffe sind sicher und wirksam und die stärkste wissenschaftliche Waffe gegen das tödliche Virus. Impfungen sind die einzige Möglichkeit, Leben zu retten, die Gesellschaft zum Funktionieren zu bringen und das Leben wieder zum Leben zu erwecken. Wir fordern unsere Mitglieder auf, zu mobilisieren, um Bürgerinnen und Bürger im Zweifel über den Nutzen von Impfungen zu informieren und sich am Impfprogramm zu beteiligen“, sagte ISA-Präsident Georgios Patulis. Die Studie wurde von Georgios Patulis, Präsident der Athener Ärztekammer, Fotis Patsurakos, Erster Vizepräsident, und Kostas Panagopoulos, ALCO-Geschäftsführer, im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt.

Diese Daten stammen aus einer Umfrage des Rating-Unternehmens ALCO für die Athens Medical Association (ISA) zur Einstellung der Bürger zu Pandemie und Impfungen.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass 2/3 der Bevölkerung über den Verlauf der Pandemie besorgt sind, glauben, dass der Impfstoff das Virus besiegen kann, Impfungen vertrauen und geimpft sind oder einen Termin vereinbart haben.

Andererseits haben 1/3 keine Angst vor Covid-19 und sind nicht geimpft. Dies sind hauptsächlich Männer und Personen zwischen 17 und 44 Jahren.

Forschungsergebnisse

„Laut den Studienergebnissen scheint dieses 1/3 quantitativ in der Lage zu sein, das Erreichen einer Immunität in der Gesellschaft zu verhindern, insbesondere wenn ein Teil davon über Impfungen nachzudenken scheint, im Gegensatz zum ‚harten‘ Kern, in der Größenordnung von 40 %, was darauf hindeutet, dass sie sich nicht impfen lassen werden und von ihren Ansichten überzeugt zu sein scheinen “, sagte Herr Panagopoulos während der Präsentation der Studie. Ein wesentliches Merkmal dieser Gruppe ist der Glaube, dass das Virus sie nicht bedroht. Nur 25 % derjenigen, die nicht geimpft werden, befürchten, krank zu werden, verglichen mit 51 % der Geimpften. Darüber hinaus glauben 35 % derjenigen, die nicht geimpft werden, dass eine Impfung die Pandemie besiegen kann, ebenso wie 76 % der Geimpften. Verbote der ungeimpften und obligatorischen Impfung können zu einer Änderung der Einstellung des Impfverweigerers führen (33%). 12% der ungeimpften Personen geben an, dass sie von ihrem Hausarzt beeinflusst werden können. 44% geben jedoch an, dass sie nichts beeinflussen kann. Hinsichtlich des Konzepts der Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen spricht sich die Mehrheit für die Impfpflicht von Beschäftigten im Gesundheitswesen (73 %) und Personal von Altenpflegeeinrichtungen (73 %) aus, während der Anteil der Beschäftigten im öffentlichen Verkehr (65 %) ist sehr hoch. Gleiches gilt für Lehrer (64%), Beamte mit Kontakt zur Bevölkerung (61%) und Catering-Mitarbeiter (60%). „Die Sars-Cov-2-Impfung ist ein Akt der Eigenverantwortung und der sozialen Solidarität. Wir bitten unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nicht geimpft sind und ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit der Gesellschaft insgesamt gefährden, dies unverzüglich zu tun. Impfstoffe sind sicher und wirksam und die stärkste wissenschaftliche Waffe gegen das tödliche Virus. Impfungen sind die einzige Möglichkeit, Leben zu retten, die Gesellschaft zum Funktionieren zu bringen und das Leben wieder zum Leben zu erwecken. Wir fordern unsere Mitglieder auf, zu mobilisieren, um Bürgerinnen und Bürger im Zweifel über den Nutzen von Impfungen zu informieren und sich am Impfprogramm zu beteiligen“, sagte ISA-Präsident Georgios Patulis. Die Studie wurde von Georgios Patulis, Präsident der Athener Ärztekammer, Fotis Patsurakos, Erster Vizepräsident, und Kostas Panagopoulos, ALCO-Geschäftsführer, im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt. …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure