Israel: 50 % der neuen COVID-19-Fälle bei Kindern gefunden

Mehr als die Hälfte der neuen Coronavirus-Fälle in Israel betreffen Kinder. 10 Tage nach Rosh Hashanah (jüdisches Neujahr) erreichte die Zahl der schweren COVID-Fälle am 18. September ihren Höhepunkt.

Mehr als die Hälfte der Neuinfizierten sind Kinder. Schulkinder mussten nach der Rückkehr aus dem Urlaub einen Test ablegen, berichtet die Times of Israel über eine Entscheidung des Regierungsausschusses. Nur diejenigen mit einem negativen Ergebnis werden zum Unterricht zugelassen.

Wie das Gesundheitsministerium offiziell mitteilte, wurden am vergangenen Samstag 7.500 israelische Bürger positiv auf COVID-19 getestet, 59 % von ihnen sind Kinder im schulpflichtigen Alter. Stand Sonntag sind 45.000 Kinder erkrankt, 92.000 befinden sich nach Kontakt mit Infizierten in Quarantäne.

Die Ferien an den Schulen des Landes enden am 30. September. Am Sonntagmorgen haben 33% der israelischen Bevölkerung, 3.040.426 Menschen, bereits ihre dritte Auffrischimpfung erhalten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure