Festnahme wegen gefälschter Impfausweise und deren Verwendung

Griechische Strafverfolgungsbehörden meldeten drei Festnahmen. 3 Personen wurden festgenommen, weil sie gefälschte Impfausweise ausgestellt und verwendet hatten.

Wie gestern bekannt wurde, wurden am Dienstag, 21. September, drei Personen, die an illegalen Aktionen beteiligt waren, von der Polizei des Dienstes für innere Angelegenheiten festgenommen.

Der Dreifaltigkeit wird „eine episodische Straftat in Form der Ausstellung eines falschen Impfausweises, der direkten Mittäterschaft an einem Verbrechen und des Verstoßes gegen die Gesetzgebung zur Krankheitsprävention (Verwendung falscher Zertifikate)“ vorgeworfen.

Insbesondere zwei Griechen erhielten von einer Krankenschwester des Attica Medical Center gefälschte Impfbescheinigungen und legten diese bei Bedarf vor. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Zertifikate gefälscht waren, und dafür wurden Verwaltungsstrafen und Geldstrafen verhängt.

Der Fall wurde untersucht, nachdem die zuständige Staatsanwaltschaft über die ordnungsgemäße Verwendung von Informationen und Daten informiert worden war, woraufhin eine Voruntersuchung angeordnet wurde.

Als Ergebnis operativer Maßnahmen, einer kumulativen Bewertung und Untersuchung der gesammelten Materialien der Voruntersuchung stellte sich heraus, dass dabei „virtuelle Impfung“ 3 Personen nahmen teil.

Bei einer Durchsuchung des Ortes, an dem die Scheinimpfung durchgeführt wurde, wurden Gegenstände gefunden und beschlagnahmt, die zur Untersuchung geschickt werden. Die Festgenommenen, gegen die das Verfahren eingeleitet wurde, wurden zur Staatsanwaltschaft gebracht.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure